Heiko Maas
© Getty Images Heiko Maas

Heiko Maas Erster Auftritt nach Ehe-Aus

Bundesjustizminister Heiko Maas hat sich von seiner Ehefrau getrennt und führt angeblich eine Beziehung mit Schauspielerin Natalia Wörner. Jetzt tritt er erstmals wieder öffentlich auf

Update vom 01. März

Heiko Maas, 49, ist erstmals nach der Trennung von seiner Ehefrau wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Auf einer SPD-Wahlkampfveranstaltung im schwäbischen Mögglingen hielt er nach Angaben der "Bild" eine inspirierte Rede zum Thema "Rechte Hetze – Was tun?" Im Anschluss wurde Rostbraten mit Spätzle serviert, bevor der Bundesjustizminister mit seiner Dienstlimousine weiter nach Eislingen reiste, wo am Abend ebenfalls ans Rednerpult der Stadthalle trat. Auf seiner Twitterseite ergreift er zudem eindeutig Position - bezüglich eines möglichen NPD-Verbotsverfahrens.

Maas soll zu Hause ausgezogen sein

Heiko Maas, 49, soll nach Angaben der "Bild" nicht mehr mit Ehefrau Corinna zusammenleben. Demnach sei der Justizminister kurz nach Bekanntwerden der angeblichen Beziehung zu Natalia Wörner aus dem gemeinsamen Haus in Potsdam ausgezogen. Er und seine Frau Corinna sollen zudem lange um den Fortbestand ihrer Ehe gekämpft haben - unter anderem mit einem gemeinsamen Urlaub gegen Ende letzten Jahres. Nach den aktuellen Ereignissen haben sich die Anstrengungen letztendlich wohl nicht ausgezahlt.

Sie waren sich sofort sympathisch

TV-Star Wörner und der Politiker haben sich 2014 bei einem Treffen des Schauspielerverbandes kennengelernt. Die 48-Jährige und der SPD-Mann seien sich sofort sympathisch gewesen, heißt es. Im gleichen Jahr war Heiko Maas mit Corinna und den beiden Söhnen Jannes und Jasper aus dem Saarland nach Potsdam gezogen.

Erst im Juni vergangenen Jahres hatten Heiko Maas und Natalia Wörner der "Bild am Sonntag" zusammen ein Interview gegeben, in dem sie sich als gute Freunde präsentierten.

Gute Freunde oder doch mehr?

Sie seien nach ihrem Kennenlernen schnell beim Du gelandet, verriet der Minister damals. "Gemeinsamkeiten entdeckt man natürlich im Gespräch", sagte Natalia Wörner. "Es ist schön, wenn man sich mit jemandem auseinandersetzen kann, obwohl dieser ganz woanders herkommt und ein anderes Berufsumfeld hat."