Heidi Montag So jung, so operiert

Heidi Montag, bekannt aus der MTV-Serie "The Hills", will mit einem Operations-Marathon endlich den Sprung zum Popstar schaffen und ließ sich von Kopf bis Fuß remodelieren

Heidi Montag war ein niedliches, quirliges Mädchen aus Colorado, als sie im Jahr 2006 das Licht des Reality-Fernsehens erblickte: In der MTV-Show "The Hills" durchlebte sie als beste Freundin von Lauren Conrad die Hoch und Tiefs eines Lebens in Los Angeles.

Doch wie so viele Promis packte Heidi bald die Sucht nach Aufmerksamkeit und so posiert sie mit Begeisterung für die Paparazzi, robbte mit Ehemann Spencer Pratt durch die amerikanische Version des "Dschungel-Camps" und versucht nun, ihrer Musikkarriere Schwung zu verleihen. Der Plattenverkauf läuft bisher nämlich mehr als schleppend, Auftritten in großen TV-Shows und Choreografien a la Britney Spears zum Trotz.

Doch wie weit wird die 23-Jährige gehen, um sich ihren Popstar-Traum zu erfüllen? Auf dem aktuellen Cover des amerikanischen "People"-Magazin zeigt Heidi jetzt das erschreckende Ergebnis einer zehnstündigen Schönheitsoperation, die sie für nötig hielt, um sich in der oberflächlichen Welt der Popmusik behaupten zu können.

Von einem Augenbrauenlifting (nach dem Vorbild von Angelina Jolie) über Botoxinjektionen an der Stirn und Fettunterspritzungen in Lippen, Wangen und Nasolabialfalten (die Vertiefungen zwischen Nasenflügel und Mundwinkel) bis zur Kinnverkleinerung, Fettabsaugung und Brustvergrößerung wurde die ganze Palette der plastischen Chirurgie abgedeckt.

Bereits 2007 hatte sich Heidi einer Nasenkorrektur und einer Brust-OP unterzogen. Der Grund damals wie heute: Sie fühlte sich neben den anderen Hollywood-Schönheiten wie ein hässliches Entlein. Heidi selbst ist von dem Ergebnis ihres letzten Eingriffes natürlich restlos begeistert (immerhin hat sie geschätzte 30.000 Dollar dafür bezahlt) und während die Schwellungen im Gesicht noch abklingen, redet sie schon von der nächsten Brustvergrößerung.

Die Frage, welche Botschaft sie an die jungen Zuschauer von "The Hills" sendet, wenn sie sich mit Anfang 20 schon Botox spritzen lässt, stellt sich Heidi nicht: "Ich bin in einer anderen Industrie als sie und ich muss die Dinge tun, die mich letzten Endes glücklich machen", äußert sie sich in einem Interview mit dem Fernsehsender "ABC".

Da erscheint es geradezu grotesk, wenn Heidi Montag nach den zwölf chirurgischen Eingriffen und trotz ihres offensichtlich gestörten Verhältnisses zu ihrem Aussehen immer noch beteuert, dass ihr eigentlich nur innere Schönheit wichtig sei.

ckö

Video