Heidi Klum
© WireImage.com Heidi Klum

Heidi Klum + Seal Bald beginnt der "Nestbau- Modus"

Heidi Klum plaudert in einem Interview freigiebig über Ferien, Familie und ihren Hang zum Nestbau

Heidi Klum sprach in einem Interview mit der "Los Angeles Times" ganz frei über ihre Familie, ihre Schwangerschaft und ihre Ansichten zum Thema Kinderbekleidung. Das sieht Heidi nämlich ganz entspannt: Blau für Jungs und Rosa für Mädchen? Völlig überflüssig, meint die Mutter von Leni, 4, Henry, 3 und Johan, 2:

"Fast alle Anziehsachen der Kinder sind abgetragene Klamotten der Älteren. Es gibt ein pinkes Stück von Leni, was ich Henry gegeben habe. Ich meinte nur: 'Du ziehst jetzt Rosa an und es wird dir gut gehen'. Wir machen uns da nicht solche Gedanken." Ohnehin sei es schließlich so, dass ein Baby im ersten Lebensjahr hauptsächlich im Elternschlafzimmer sei und im Grunde bräuchte man dort lediglich eine Wiege und einen Wickeltisch: "Mit einem Neugeborenen wird alles irgendwie sehr still - wenn auf andere Weise natürlich auch sehr laut", lacht die "Germany's Next Topmodel"-Moderatorin.

So langsam bereitet sich Heidi natürlich auch auf die neueste Erweiterung der Familie vor: Im Oktober wird es soweit sein und Heidi ihr drittes Kind mit Sänger Seal, eine Tochter, auf die Welt bringen.

Statt Schwangerschaftgelüsten nach Gurken mit Sahne oder ähnlichem treibt die 36-Jährige übrigens eine ganz andere Sehnsucht: Sie ist total dem Nestbau verfallen: "Wir werden ein paar Wochen Ferien machen, das Haus fertig machen. Uns organisieren. Wenn das Schwangerschaftsende näher kommt, will ich immer das ganze Haus umdekorieren. Ich stelle dann auf Nestbau-Modus um."

Vor allem ab September kann sich Heidi Klum voll und ganz auf die Ankunft des neuen Klümchens freuen (wenn der Babybauch das noch zulässt): Dann heißt es für die älteren drei Kinder nämlich: ab in die (Vor-) Schule!

cqu