Heidi Klum + Britney Spears Hilfe von Frau Nachbarin

Überraschendes Angebot: Topmodel Heidi Klum ist bereit, sich um Sorgenkind Britney Spears zu kümmern

Der ganz normale

Alltagswahnsinn bei den Klums sieht nach Aussagen der Familienchefin so aus: "Die Leni rennt im Flugzeug den Gang runter, der nächste schreit, weil er Hunger hat, dann muss eine Windel gewechselt werden ... Bei zwei Windel-Kindern ist immer eine voll. Und es ist auch immer eines am Schreien. Wenn wir in den Flieger kommen, dann gucken alle schon genervt." Wahrscheinlich wirft dann aber die Model-Mama ihr legendär hinreißendes Heidi-Lächeln durch den Passagierraum und - schwupps - sind alle versöhnt.

"Auch dir kann ich helfen!"
© Wireimage.com"Auch dir kann ich helfen!"

Das ist Heidis Trick: drüber stehen, nicht stressen lassen, weiterlächeln. So wird ihr das alles nie zu viel. Im Gegenteil: Die 34-Jährige würde sich sogar noch mehr zutrauen. In der ARD-Talkshow "Beckmann" kündigte die dreifache Mutter an, dass sie sich gerne zusätzlich um ein echtes Sorgenkind kümmern möchte, um ihre kalifornische Nachbarin Britney Spears nämlich: "Sie kann mich gerne anrufen und bei uns im Haus ein paar Monate unterkommen. Dann werde ich sie schon zurechtbiegen."

Ob sie das so streng meint, wie es klingt? Eher nicht. Eigentlich hat Heidi nämlich einfach nur Mitleid: "Es tut mir leid, wenn ein junger Mensch so aus der Bahn geworfen wird. Und sie hat natürlich ein unheimlich wildes Leben gehabt." In der Tat. Und wild geht es bei Britney Spears auch weiter. Von heimlicher Hochzeit mit Adnan Ghalib in Mexiko ist die Rede. Außerdem hat Brit einen neuen Anwalt, der behauptet, die Pop-Prinzessin unter Vormundschaft zu stellen, verstoße gegen ihre Grundrechte. Dabei wurde diese richterliche Entscheidung gerade bis zur nächsten Verhandlung am 10. März verlängert.

Außerdem ist nicht zu übersehen, dass der Vormund, Vater James, ganz gut auf seine 26-jährige Tochter aufpasst. Sie waren völlig entspannt gemeinsam shoppen und beim Essen. Bevor das der rastlosen Britney aber zu ruhig wird, kann sie sich ja wirklich überlegen, Heidis Angebot ernst zu nehmen und mal bei der Nachbarin anzuklingeln.

Allerdings sollte sie sich beeilen. Heidi verriet Reinhold Beckmann nämlich auch, dass sie vielleicht schon bald nach Deutschland zurückkehren möchte.