Sieg für Heather Mills
© Getty Sieg für Heather Mills

Heather Mills Sieg für Heather!

Traumhafter Lohn für jede Ehestunde: Trotz erbitterter Schlacht ist Heather jede Minute mit Paul McCartney kostbar gewesen

Arme und Mundwinkel gen Himmel und tüchtig gestrahlt. So oder so ähnlich könnte Heather Mills' Siegestaumel aussehen: Laut den "News of the World" sahnt sie nämlich kräftig ab für ihre Ehe mit Paul McCartney. Drei Millionen Euro Unterhalt bekommt sie pro Jahr für die gemeinsame Tochter Beatrice, ein Fonds im Wert von 11,8 Millionen Euro für Immobilien, 4,4 Millionen Euro für englische Residenzen und oben drauf jährlich drei Millionen für Personalausgaben. Nicht schlecht also die Bilanz, die Mills aus den vier Ehejahren mit Paul McCartney ziehen kann.

Für jede Stunde ihrer knapp fünfjährigen Ehe mit Paul wird die 38-Jährige also mit rund 5184 Euro entlöhnt, sie geht damit eindeutig als Gewinnerin aus dem Scheidungskrieg mit dem Ex-Beatle hervor. Zwar hatte das ehemalige Model zu Beginn der Verhandlungen 300 Millionen Euro gefordert, muss sich also jetzt mit einer Abfindungssumme von etwas über der Hälfte (insgesamt 178 Millionen Euro) "begnügen". Doch hatte ihr der Milliardär Paul zuvor schlappe 75 Millionen als Abfindung geboten.

Vielleicht kann sich Heather Mills nun endlich wieder darauf besinnen, Vorbild zu sein statt eiskalte Rosenkriegerin - und ein bisschen was von ihrem neuen Vermögen mit Hilfsbedürftigen teilen. Eigentlich ist sie nämlich eine Art Botschafterin ihres Handicaps (sie verlor ihr linkes Bein bei einem Unfall vor 13 Jahren): Seit über zehn Jahren setzt sie sich für Minenopfer ein sowie für die Säuberung von verminten Gebieten in Afghanistan, Vietnam, Kambodscha. Das hatte die Welt in letzter Zeit vergessen, weil sich Heather erbittert mit Paul stritt. Allzu sehr schmerzen werden ihren künftigen Ex-Mann die Zahlungen wohl nicht: Sein Vermögen beläuft sich nach Schätzungen auf knapp 1,2 Milliarden Euro.