Heather Mills
© Wireimage.com Heather Mills

Heather Mills Gegen die Presse

Auf einer Internetseite, die gegen die Berichterstattung britischer Medien agiert, hat Heather Mills ein Forum gefunden - nun wehrt sie sich gegen die Klatschreporter

Es waren keine alltäglichen Bilder, die Heather Mills den Paparazzi lieferte. Die nicht als großer Freund der Fotografen und Reporter geltende Ex-Mrs.-McCartney versteckte ihr Antlitz vor den Objektiven der knipsenden Meute hinter einem handgeschriebenem Zettel. Sie flüchtete auf diese Weise ins Auto und fuhr davon. Auf dem Zettel fand sich der Link zu einer Internetseite.

Was hat es damit auf sich?

Ein Blick auf youcare.com verschafft Klarheit. Es handelt sich dabei um eine neue Kampagnen-Seite, welche sich kritisch mit der britischen Klatschpresse auseinandersetzt. Credo der - übrigens anonymem - Macher der Seite: Fighting for truth! Die Berichterstattung der Medien im Vereinigten Königreich soll hier zunächst einmal dokumentiert, und auf diese Weise einer eingehenden Kritik unterzogen werden. In ihrer Absichtserklärung heißt es unter anderem, dass eine Regulierung auf freiwilliger Basis der Presse selbst oder von Seiten der Regierung nichts bewirkten, sondern eine unabhängige Regulierung notwendig sei. Die Berichterstattung im Vereinigten Königreich sei "klar sensationslüstern, unausgeglichen, unfair und oft bösartig".

Kein Wunder, dass die von der UK-Presse nicht immer liebevoll behandelte Heather Mills sich hier wie zu Hause fühlen muss. Die Besucher der Seite haben hier die Möglichkeit, ihre eigenen negativen Erfahrungen niederzuschreiben, es gibt ein Forum und eine Fülle an Verknüpfungen zu ähnlichen Seiten im Netz oder Schriften zum Thema.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2