Heath Ledger Kino-Kassen klingeln

Vor einem knappen halben Jahr starb Schauspieler Heath Ledger. Nun wird er in seiner letzten großen Rolle als "Joker" auf den US-Leinwänden wieder lebendig - und die Karten für den Premierentag sind schon jetzt fast ausverkauft

Fast ein halbes Jahr ist es inzwischen her, dass Schauspieler Heath Ledger an einer Medikamentenüberdosis starb. Doch mit seiner letzten Rolle als "Joker" in Christopher Nolans Batman-Verfilmung "The Dark Night" könnte sich der 28-Jährige posthum einen festen Platz in der Filmgeschichte sichern.

Seit Monaten überschlagen sich die Filmkritiker mit Lobeshymnen für die rasante Comic-Verfilmung - und insbesondere für das großartige Schauspiel Heath Ledgers. Nun zeigt sich, dass auch das Publikum den verstorbenen Australier ein letztes Mal feiern will: Bereits eine Woche vor der Filmpremiere am 18. Juli, sind die Kinokarten für den Eröffnungstag weitestgehend ausverkauft. Die Karten für die Mitternachtsvorstellungen gingen so schnell über die Theke, dass die Kinos den Film jetzt zusätzlich um drei und sechs Uhr morgens zeigen wollen.

Eine Umfrage des Ticketanbieters "Fandango.com" ergab, dass von mehr als 3.000 befragten Personen 38 Prozent bereit wären, sich frei zu nehmen, um "The Dark Knight" schon am Eröffnungstag zu sehen.

In seiner siebzigjährigen Geschichte scheint Comic-Held Batman erstmals die geniale Verfilmung zu bekommen, die er verdient hat. Dass Heath Ledger mit seiner Leistung zu der enormen Popularität des Filmes maßgeblich beigetragen hat, glaubt auch sein Kollege, Batman-Darsteller Christian Bale. Er erklärte bereits Anfang des Jahres, Heath habe einen "höllisch guten Job" gemacht. Und nun lässt Ledger in seiner teuflischen Rolle die Kinokassen offenbar kräftig klingeln.

gsc