Heath Ledger
© Wireimage.com Heath Ledger

Heath Ledger Der grübelnde Herzensbrecher

Alle liebten und lobten Heath Ledger. Doch er wollte sich nie auf den Lorbeeren ausruhen

Heath Ledger im Rampenlicht - Millionen Fans können seinen tragischen Tod immer noch nicht begreifen
© Wireimage.comHeath Ledger im Rampenlicht - Millionen Fans können seinen tragischen Tod immer noch nicht begreifen

Er wurde praktisch gezwungen,

Schauspieler zu werden. Auf der Knabenschule im australischen Perth musste sich Heath Ledger für ein Wahlfach entscheiden: Theater-AG oder Hauswirtschaft. Er wählte das kleinere Übel - und entdeckte seine größte Leidenschaft. Mit zehn stand er in "Peter Pan" auf der Bühne, im gleichen Jahr ließen sich seine Eltern scheiden.

Mit 16 zog Heath allein nach Sydney und probierte sich in TV-Serien aus. "Ich hatte nie eine Ausbildung und keine Ahnung, was ich da mache", sagte er einmal lachend im Interview mit GALA. "Aber schon damals war ich sehr risikofreudig."

Das sollte so bleiben. Nach seinem ersten Kinohit "10 Dinge, die ich an dir hasse" wurde er zum neuen Herzensbrecher ausgerufen. Und trieb seinen Agenten zur Verzweiflung, weil er einschlägige Angebote ablehnte. "Vor der Kamera kann ich so viele Emotionen ausleben, die ich im wahren Leben eher zurückhalte. Das hat Suchtpotenzial", so Heath Ledger damals. Er mochte sich nicht auf einen bestimmten Typ festlegen. Als Billy Bob Thorntons Sohn in "Monster's Ball" wechselte der schmucke Jüngling ins Charakterfach. Mit 21.

Heath heißt eigentlich Heathcliff, benannt nach dem tragischen Helden aus Emily Brontës "Sturmhöhe". Im Körper des Sonnyboys steckte ein sehr ernster Charakter, dem der Ruhm nie geheuer war. "Zuspruch macht mich misstrauisch. Sobald man denkt:Ich hab's geschafft, wird man bequem und ruht sich auf seinen Lorbeeren aus." Vor der Kamera gab er alles. Todd Haynes, mit dem er "I'm Not There" drehte, vergleicht ihn mit James Dean. Regisseure lobten stets seine Sensibilität und bescheinigten ihm eine Reife, die seinem Alter so gar nicht entsprach. Privat untermauerte der Jungstar das 2002 bis 2004 mit seiner Beziehung zu der neun Jahre älteren Kollegin Naomi Watts.

Der Durchbruch kam mit "Brokeback Mountain". Heath Ledgers Darstellung eines schwulen Cowboys, der seine Liebe nicht leben kann, brach vielen Millionen Zuschauern das Herz. "Ich hatte mit dieser Rolle zu kämpfen", gestand er. "Aber genau deswegen habe ich sie ja angenommen." Zufrieden war er mit seiner Leistung trotzdem nicht: "Rückblickend wünsche ich mir bei jedem Film, ich könnte alles noch mal machen." Insofern war die Oscar-Nominierung "eine wundervolle Überraschung". Bei der Oscar-Gala wirkte der scheue Star ungewohnt gelöst, denn er hatte Verstärkung: Michelle Williams, seine "Brokeback Mountain"-Partnerin und privat seine große Liebe. Er bekam den Academy Award nicht, aber das war ihm gleich. Sein größter Gewinn war Tochter Matilda: "Als mein Kind da war, begriff ich, dass sich nicht alles um mich dreht."

Harte Arbeit: Die Schauspielerei hat Ledger geliebt, die Filmpromotion und der Presserummel sind aber Teil des Geschäfts
© Wireimage.comHarte Arbeit: Die Schauspielerei hat Ledger geliebt, die Filmpromotion und der Presserummel sind aber Teil des Geschäfts

Der Rebell wurde gelassener. Zu Premieren etwa erschien Heath gern betont lässig in Shorts und Ringelsocken. Und erinnerte damit an einen anderen Hollywood-Star, der nie einer sein wollte: Johnny Depp alias Captain Jack Sparrow. Einer, der bewiesen hat, dass man kommerzielle Filme machen kann, ohne seine Seele zu verkaufen. Vielleicht hatte Heath das Vorbild Johnny vor Augen, als er für seinen ersten Blockbuster unterschrieb: Im 2007 gedrehten Batman-Film "The Dark Knight" spielte er den Killer-Clown Joker. In einem seiner letzten Interviews schwärmte er: "Ich hatte noch nie so viel Spaß! Ich konnte mich richtig austoben." Ein Befreiungsschlag für den introvertierten Anti-Star.

Noch wenige Tage vor seinem Tod stand Heath Ledger in London für "The Imaginarium Of Doctor Parnassus" vor der Kamera. Kein Geringerer als Johnny Depp soll ihn nun ersetzen, damit der Film doch noch fertiggestellt werden kann. So wird ausgerechnet der schizophrene Superschurke Joker Heath Ledgers Vermächtnis sein, eine Fratze unter verschmiertem Make-up. Auch als Monster wird er massenweise Herzen brechen.