Heath Ledger
© Wireimage.com Heath Ledger

Heath Ledger Ärzte unschuldig

Dem Todesfall von Schauspieler Heath Ledger folgten weitere polizeiliche Untersuchungen: Gegen seine behandelnden Ärzte wurde ermittelt

Gegen zwei Ärzte, die dem Schauspieler Heath Ledger den fatalen Medikamenten-Mix verschrieben haben, wurden nach dessen Tod polizeiliche Ermittlungen eingeleitet. Es handelte sich um einen Doktor aus Kalifornien und einen aus Texas, berichtet "people.com". Untersucht werden sollte, ob eine falsche Behandlung vorgenommen wurde und ob es legal war, dem 28-Jährigen eine so hohe Dosis von unterschiedlichen Schmerz- und Schlafmitteln zu verschreiben. Nachdem beide Ärzte verhört wurden, konnte festgestellt werden, dass keiner von ihnen Heath Oxycodon und Vikodin, die stärksten und gefährlichsten Medikamente, die in seinem Körper gefunden wurden, verschrieben hatte. Heath Ledger war allerdings bei beiden Medizinern in Behandlung.

Der Schauspieler wurde am 22. Januar tot in seinem New Yorker Appartment aufgefunden. Eine Autopsie bestätigte, dass der "Brokeback Mountain"-Star an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente verstarb. In seinem Blut fanden sich hohe Spuren von Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmitteln. Dieser Medikamentenmix verursachte den tödlichen Herzstillstand.