Hana Nitsche - GNTM

Aus "GNTM"-Vertrag befreit

Hana Nitsche, die Drittplatzierte aus der zweiten "Germany's Next Topmodel"-Staffel, hat sich aus den Knebelverträgen befreien können

Hana Nitsche

muss keine Abgaben mehr zahlen: Nachdem in der zweiten ""-Staffel den dritten Platz machte, konnte sie viele Modelaufträge an Land ziehen. Doch vom Honorar sah die 23-Jährige nur wenig. "Die Models müssen in den ersten 365 Tagen insgesamt 40 Prozent ihrer Einnahmen abgeben. Im zweiten Jahr 35, im dritten noch 30 Prozent. Normal sind rund 20 Prozent", zitiert die "Bild" die strengen Verträge.

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Nun ist Schluss damit, jedenfalls für Hana: Mit der Hilfe ihres Anwalts gelang es ihr, sich aus dem Knebelvertrag zu befreien. Sie ist der Meinung, dass man auch ohne Erfolg haben kann: "Das ist das Beste, was mir und meiner Karriere passieren konnte. Ich bin unabhängig und kann über mich selbst bestimmen", freut sie sich.

Bisher ist Hana Nitsche das einzige Mädchen, dass sich gegen den harten Vertrag zur Wehr gesetzt hat - wer weiß, vielleicht folgen ihrem Beispiel jetzt noch andere "Germany's Next Topmodel"-Kandidatinnen.

jan

Star-News der Woche