Gwen Stefani Ist da was im Anmarsch?

In New York hat sich Gwen Stefani mit ungewohnt rundem Bauch und einem ein Armband gegen Übelkeit gezeigt. Ist die Sängerin erneut schwanger?

Erfüllt sich für Gwen Stefani vielleicht schon bald der Wunsch nach einer Tochter? Beim Verlassen ihres Hotels in New York hat sich die Sängerin vor einigen Tagen jedenfalls mit verdächtig weitem Shirt und rundem Bäuchlein gezeigt.

"Sie zupfte an ihrem Shirt herum, um es von ihrem Körper wegzuhalten. Es sah seltsam aus - doch als sie sich zur Seite drehte, konnte ich sehen, warum", schildert ein Augenzeuge die Situation gegenüber dem "Star"-Magazin. "Sie hatte definitiv einen Babybauch!"

Bäuchlein wölbe dich: Bereits Mitte April deutete sich bei Gwen eine Mini-Kugel an.
© WireImage.comBäuchlein wölbe dich: Bereits Mitte April deutete sich bei Gwen eine Mini-Kugel an.

Erst im April dieses Jahres hatte die amerikanische "InTouch Weekly" berichtet, dass Gwen sich während einer entspannten Mani- und Pediküresession mit einer Freundin in West Hollywoods "Planet Nails & Spa" offen über das Thema Familienplanung geplaudert habe: "Wir arbeiten nicht nur an einem weiteren Baby, wir wünschen uns ein Mädchen. Es ist kompliziert, aber man kann Verschiedenes tun, um die Chancen auf eine Tochter zu erhöhen."

Sollten sich ihre Bemühungen mit Ehemann Gavin Rossdale jetzt also bezahlt machen? Immerhin trug Gwen in New York sogar ein Sea-Band Bracelet, das mittels Akupressur gegen Übelkeit wirken soll. Ob die Zweifachmama allerdings tatsächlich unter Morgen- oder doch eher unter Reiseübelkeit (Gwen war auf dem Rückweg nach Los Angeles) leidet, bleibt vorerst ihr Geheimnis.

Schon in der Aprilausgabe der "In Style" hatte die 40-Jährige aber bereits angedeutet, dass die Familienplanung für sie noch nicht abgeschlossen ist: "Ich kann es ohnehin nicht beeinflussen. Solche Dinge sind Wunder, wir werden sehen."

Ein Insider ist sich indes sicher, dass die Musikerin bereits schwanger ist und weiß sogar zu erichten, dass ihr die anderen Umstände diesmal besonders zu schaffen machen: "Für Gwen ist diese Schwangerschaft ziemlich hart", verriet er dem US-Magazin "OK!". "Sie hat zwar während der Schwangerschaft mit Zuma schon eine Weile unter Morgenübelkeit gelitten, doch diesmal ist es viel schlimmer, sie fühlt sich erschöpft und schwindelig."

Glücklicherweise geht es Gwen Stefani aber gut genug, um mit ihren Jungs von "No Doubt" im Studio neue Songs aufzunehmen. Am Donnerstag twitterte die Band: "Wir vier sind heute zusammen in Hollywood - um die erste Ladung neuer No-Doubt-Songs aufzunehmen." Der ideale Zeitpunkt, sollte ihre Frontfrau Ende des Jahres wirklich erneut Mutter werden.



gsc