Gwen Stefani, Gavin Rossdale
© Getty Images Gwen Stefani, Gavin Rossdale

Gwen Stefani + Gavin Rossdale Dieser Riss ist nicht zu kitten

Gwen Stefani und Gavin Rossdale stehen vor den Trümmern ihrer Beziehung. In den nächsten Wochen soll die Scheidung eingereicht werden

Man könnte sie Mr. und Mrs. Perfect nennen

. Gwen Stefani und Gavin Rossdale gehörten zu den wenigen Paaren in Hollywood, bei denen scheinbar alles stimmt. Die Ehe, der Erfolg, die Kinder, der Glamour. Seit neun Jahren sind sie verheiratet, sie haben zwei niedliche Söhne, und egal wo oder wie sie von den Paparazzi abgelichtet werden - Gwen, Gavin und die Kids sehen immer gut aus, wirken glücklich und gelassen. Streit? Skandale? Fehlanzeige.

Gavin Rossdales Beichte im aktuellen US-Magazin "Details", er habe mit 17 eine Affäre mit einer Drag-Queen gehabt, ist die absolute Ausnahme. Ein kurzer medialer Aufreger, mehr nicht. "Bei uns ist die Liebe immer noch so stark wie am ersten Tag", schwärmte Gavin Rossdale vor nicht allzu langer Zeit im Gala-Interview. Hinter der Fassade war aber offenbar alles anders. Diese äußerlich so stabile Ehe soll jetzt endgültig zerbrochen sein.

Die Spurensuche beginnt. "Gwen ist im Laufe der Jahre immer unglücklicher geworden. Sie hat gespürt, dass sich die Liebe langsam aus der Beziehung verabschiedet hat", erfuhr Gala aus dem Freundeskreis. "In den letzten Monaten ist sie zu der Entscheidung gekommen, dass es keinen Sinn macht, die Verbindung zum Schein aufrechtzuerhalten." In den nächsten Wochen wolle sie die Scheidung einreichen. Gavins pikantes Geständnis spiele dabei keine Rolle - die beiden hätten sich schlichtweg auseinandergelebt. Zu Beginn des Sommers haben Freunde der Familie zum ersten Mal Risse in der Vorzeigebeziehung gesehen. "Wie es halt in vielen Ehen passiert: Das Feuer erlischt, und man kann nichts dagegen tun", sagt der Vertraute. Und noch einen Knackpunkt gebe es: Irgendwann sei die Balance in dieser Ehe verloren gegangen.

Schön, stylisch, glücklich: Gavin Rossdale und Gwen Stefani waren immer gern gesehene Gäste auf dem roten Teppich.
© WireImage.comSchön, stylisch, glücklich: Gavin Rossdale und Gwen Stefani waren immer gern gesehene Gäste auf dem roten Teppich.

In den ersten Jahren begegneten sich Gavin und Gwen noch auf Augenhöhe. Er, der in London aufgewachsene, umschwärmte Sänger und Gitarrist der Band "Bush". Sie, die smarte Kalifornierin, Frontfrau von "No Doubt". Doch dann überflügelte Gwen Stefani, das kreative Arbeitstier, den Gatten. Sie wurde zum Hauptverdiener, trug das Meiste zum geschätzten 20-Millionen-Euro-Jahreseinkommen der Familie bei. Für ihre 2003 lancierte Modelinie L.A.M.B. wird sie Saison für Saison gefeiert. Jüngst erst wieder auf der "Fashion Week" in New York. Und seit einigen Monaten arbeitet Gwen zudem intensiv an einer neuen Platte mit "No Doubt".

Gavin Rossdale rutscht dagegen immer mehr in den Anhängsel-Status. Er versucht gerade, seine Band, die seit 2002 auf Eis liegt, zu reaktivieren. Erste Auftritte gab es bereits. Auch ein neues Album, so ließ er verkünden, solle herauskommen. Das Projekt landete bei der Plattenfirma jedoch in der Ablage "Veröffentlichung irgendwann später" ... Sich als Solokünstler im Musikbusiness zu etablieren, gelang Gavin nicht. Gwen hingegen schaffte es. Und Gavins Versuch, im Filmgeschäft Fuß zu fassen, führte nur zu ein paar Nebenrollen.

Als die beiden sich Mitte der Neunzigerjahre zum ersten Mal begegneten, war Gavin Rossdale ein Megastar - auf der US-Tour von "Bush" spielten "No Doubt" damals als Opener. Bei Gavin, dem talentierten, schräg-schönen Posterboy mit der verletzlichen Stimme, standen die Mädchen Schlange, wie sich ein Ex-Mitarbeiter der Plattenfirma erinnert. Gwen, damals mit No-Doubt-Bassist Tony Kanal liiert, verknallte sich sofort in den Beau. 2002 wurde Hochzeit gefeiert.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Dieser Riss ist nicht zu kitten
  • Seite 2