Guillaume Depardieu
© Getty Images Guillaume Depardieu

Guillaume Depardieu Abschied

Kollegen, Freunde und Familie erwiesen Guillaume Depardieu in einer Trauerfeier im Westen von Paris die letzte Ehre

Mit einer Trauerfeier im Westen von Paris haben Freunde und Familie Abschied genommen von Guillaume Depardieu, dem am Montag verstorbenen Schauspieler und Sohn von Filmstar Gérard Depardieu. Der mit dunkelroten Rosen bedeckte schwarze Sarg wurde unter dem lauten Beifall der Menge in die Kirche getragen. Dor wartete bereits Gérard Depardieu, der vor allen anderen Trauergästen in der Kirche eingetroffen war. Er las als Nachruf auf seinen Sohn einen Text über Schmerz und Qual vor.

Guillaumes Mutter Elisabeth sprach von einem "Kind, später einem Mann, bei dem man sich immer fragte, ob er am Abend nach Hause kommen würde." Seine Schwester Julie sagte in ihrer Ansprache: "Guillaume träumte oft davon, sich selbst zu verlassen, während alle anderen davon träumten, ihn wieder zu finden."

Während der Trauerfeier wurden einige von Guillaume selbst geschriebenen Chansons gesungen. In einem heisst es: "Ich mache mit meinem Körper was ich will, denn ich entscheide nicht über sein Schicksal."

An der Trauerfeier nahmen unter anderem auch Stargäste und Wegbegleiter wie Carla Bruni, Luc Besson und Monica Belluci teil. Zum Abschluss der Feierlichkeiten in der Kirche wurde Guillaumes Chanson "Si on s'aimait" ("Wenn wir uns lieben würden") gespielt.

rbr

Carla Bruni und Guillaumes Schwester Julie waren unter den Gästen der Trauerfeier
© Getty ImagesCarla Bruni und Guillaumes Schwester Julie waren unter den Gästen der Trauerfeier