Guido Westerwelle

Erste Reaktionen auf Schockdiagnose

Politiker haben dem an Blutkrebs erkrankten Guido Westerwelle ihre Genesungswünsche ausgedrückt

Guido Westerwelle

Guido Westerwelle

Der Schock ist groß: Über die Parteigrenzen hinweg haben sich Politiker bestürzt über die Nachricht von Guido Westerwelles Krebserkrankung gezeigt und dem 52-Jährigen ihre Genesungswünsche ausgedrückt.

Nachdem am Freitag (20. Juni) bekannt wurde, dass der langjährige FDP-Vorsitzende und ehemalige Bundesaußenminister an akuter Leukämie leidet, teilten gleich mehrere Politiker ihre Betroffenheit mit. FDP-Chef Christian Lindner schrieb auf Twitter: "Wir sind in Gedanken bei Guido Westerwelle. Von Herzen wünschen wir ihm, dass er seine Erkrankung bald und vollständig überwindet." Auch Linken-Chef Gregor Gysi twitterte: "Ich wünsche Guido Westerwelle schnelle und vollständige Genesung. Meine Gedanken sind bei ihm und Michael Mronz." Angela Merkel bezeichnete Westerwelle laut Medienberichten als "großen Kämpfer": "Jetzt in dieser für ihn so schwierigen Zeit wünsche ich ihm alle Kraft und Zuversicht", erklärte die Bundeskanzlerin. Westerwelles Nachfolger, Außenminister Frank-Walter Steinmeier von der SPD, sagte bei einem Besuch in der Türkei: "Ich wünsche ihm, auch im Namen aller Mitarbeiter des Auswärtigen Amts von Herzen viel Kraft für den Kampf gegen die Krankheit und baldige vollständige Genesung." CSU-Chef Horst Seehofer sagte der "Mittelbayerischen Zeitung": "Ich wünsche ihm die Kraft und die Portion Glück, die man in einer so schweren Situation braucht."

Laut dem "Kölner Express" werde Westerwelle inzwischen stationär in der Kölner Universitätsklinik behandelt. Die schwere Erkrankung sei vor einer geplanten Knie-Operation entdeckt worden, erzählte der Chef der Bonner FDP, Werner Hümmrich, der Zeitung. Als Westerwelle dann vor dem Eingriff untersucht worden sei, habe man bemerkt, dass sein Blutbild nicht in Ordnung gewesen sei.

Schicksalsschläge

Hart getroffen

7. September 2009: Schlimme Zeiten für Reinhard Mey. Der Sohn des Liedermachers liegt seit sechs Monaten im Wachkoma
9. Mai 2014: Erneut muss sich Hugh Jackman wegen einer Hautkrebserkrankung behalndeln lassen. Den ersten verdächtigen Hautfleck entdeckte Jackmans Frau Deborra-Lee Furness Ende 2013, woraufhin Hugh das potentiell gefährliche Gewächs sofort entfernen ließ.
5. Mai 2014: Julia Roberts auf einer Trauerfeier für ihre Halbschwester Nancy Motes. Sie war am 9. Februar an einer Überdosis gestorben. "Es ist einfach Herzeleid", sagte die Schasupielerin später dem Magazin "WSJ".
19. Dezember 2013: Jane Birkin hat den wohl schwersten Gang vor sich. Sie muss ihre Tochter Kate Barry zu Grabe tragen. Die Fotografin starb am 11. Dezember nach einem Sturz aus dem Fenster ihres Pariser Appartements. Sie wurde 46 Jahre alt. Die Todesursache ist nicht vollständig geklärt. Die Polizei schließt Suizid nicht aus.

65

Am Freitag (20. Juni) hatte der Leiter der "Westerwelle Foundation", Alexander Vogel, über Facebook mitgeteilt, dass Westerwelle erkrankt ist: "Der Gründer der Westerwelle Foundation und ehemalige Bundesaußenminister, Dr. Guido Westerwelle, ist an einer akuten Leukämie erkrankt. Guido Westerwelle befindet sich bereits in medizinischer Behandlung mit dem Ziel einer vollständigen gesundheitlichen Genesung", heißt es. "Wir bitten, auch im Namen von Guido Westerwelle und seiner Familie, von Nachfragen abzusehen. Weitere Auskünfte können nicht gegeben werden."

Guido Westerwelle lebt mit dem Geschäftsmann Michael Mronz in einer eingetragenen Partnerschaft. Von 2009 bis 2013 war er Außenminister in der schwarz-gelben Koalition unter Angela Merkel.

Star-News der Woche

Gala entdecken