Grammys 2016

Rihanna muss Auftritt absagen

Rihanna war bei den Grammys anders als geplant nicht zu sehen. Die Sängerin musste ihren Auftritt auf Anraten der Ärzte absagen

Stimmband-Blutung

(27, "American Oxygen") musste ihren Auftritt bei den 2016 kurz vor der Show absagen, wie unter anderem "TMZ" berichtet. Die Sängerin leidet an einer Virusinfektion. Nach einer Probe für ihre Performance in Los Angeles habe ihr Arzt entschieden, dass sie eine zweitägige Pause einlegen müsse, um ihre Stimmbänder nicht zu gefährden. "Bei einer Untersuchung nach Rihannas Probe hat ein Arzt ihr 48 Stunden Ruhe verordnet, denn er hat ein erhöhtes Risiko einer Stimmband-Blutung festgestellt. Die Antibiotika, die sie seit drei Tagen nimmt, haben die Infektion leider nicht gemindert", erklärte ihr Sprecher gegenüber "Us Weekly".

Rihannas Entschuldigung

Deshalb konnte ihr Auftritt nicht stattfinden, hieß es weiter. Rihanna wollte bei den Grammys mit ihrem Song "Kiss It Better" auftreten. Komiker , der sie auf der Bühne ankündigen sollte, überreichte stattdessen zusammen mit einen der Musikpreise. Auf Twitter entschuldigte sich Rihanna anschließend bei den Fans: "Es tut mir so leid, dass ich nicht dort sein konnte... Danke Grammys und CBS für die Unterstützung heute."

Grammys

Die schlimmsten Grammy-Looks aller Zeiten

Cher ist ja für ihre sehr schrägen Looks hinlänglich bekannt. Der Zombie-Look, den sie bei der 50. Grammy-Verleihung im Jahr 2008 zeigte, war aber besonders gruselig.
Mit Braids und Sommerkleid aus Krepp-Stoff hätte Christina Aguilera eher in den Urlaub fahren sollen als auf den roten Teppich der Grammy Awards 2001.
Zugegeben, in den Achtzigern waren fast alle Outfits schlimm. Paula Abduls Puffärmel-Look bei den Grammys 1989 muss aber damals schon ein Fashion-Fail gewesen sein. Über die Frisur wollen wir gar nicht erst ein Wort verlieren.
"Rock on" war 2003 das Fashion-Motto von Avril Lavigne. Sehr rockig ist der schlecht sitzende Anzug aber ganz und gar nicht.

23

Star-News der Woche