Goldene Himbeere
© Getty Images Goldene Himbeere

Goldene Himbeere Sie sind schlecht genug

Paris Hilton und Mike Myers sind in diesem Jahr heiße Anwärter für eine "Goldene Himbeere"

Die gefürchteten Nominierungen für die "Goldenen Himbeere" sind am Mittwoch bekanntgegeben worden. Ganz weit vorne ist in diesem Jahr Paris Hilton. Für ihre Rolle in "The Hottie and the Nottie" könnte sie zur schlechtesten Hollywood-Schauspielerin gewählt werden. Doch damit nicht genug: Auch der Titel der schlechtesten Nebendarstellerin und des schlechtesten Filmpaares drohen ihr.

Mike Myers hat es ebenfalls schlimm erwischt: Seine Komödie "Der Love Guru" ist gleich siebenfacher Anwärter auf eine "Goldene Himbeere". John Wilsons, Initiator des Spottpreises, sagte laut Nachrichtenagentur "AP", mit Myers treffe es den Richtigen: "Ich denke die Leute haben ihn satt. Er hat schon länger keinen guten Film mehr gemacht."

Besonders hart hat es in diesem Jahr auch Uwe Boll erwischt: Der deutsche Regisseur, Produzent und Schauspieler könnte für seine Filme "Postal" und "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" die Trophäe als schlechtester Regisseur, Nebendarsteller und Leinwandpartner mit nach Hause nehmen. Zudem hat die Jury für ihn einen Spezialpreis ausgelobt: Bei der Vergabe am 21. Februar wird er die Sonder-Himbeere für das "schlechteste bisherige Lebenswerk" erhalten. Im Internet bezeichnen ihn Kritiker gerne auch mal als "einer der schlechtesten Regisseure unserer Zeit".

Die Verleihung findet traditionell einen Tag vor den "Oscars" statt. Für gewöhnlich - und nicht verwunderlich - ist aber keiner der Nominierten vor Ort und nimmt seinen Preis entgegen.

jgl