Golden Globes Mit leeren Händen

...gehen die Teilnehmer der Golden Globes nach Hause. Die Veranstalter verzichten in diesem Jahr auf Geschenke. Sie fürchten Konflikte mit dem Finanzamt

Auf Geschenke ohne Ende durften sich bisher die Teilnehmer von Award-Shows freuen. Ob Perlenketten, Kaschmirdecken oder Seidenkimonos - die Veranstalter hielten stets eine Vielzahl von netten Aufmerksamkeiten für die Stars bereit. Die Promis müssen sich aber leider ab diesem Jahr die Luxusartikel mit einem Gesamtwert von bis zu 100.000 Dollar selbst kaufen. Die Zeit der großen Präsente ist vorbei. Wie die Hollywood Foreign Press Association mitteilte, gehen die Veranstalter damit Konflikten mit den Finanzbehörden aus dem Weg. Stars, die 2006 für ihren Auftritt auf der Bühne einen Geschenkkorb als Bezahlung erhielten, müssen diesen nachträglich versteuern. Für die früheren Jahre wird der Veranstalter selbst nachzahlen.

Die Oscar-Akademie beschloss die Abschaffung der teuren Geschenke bereits im August vergangenen Jahres. Einigen Stars missfiel die Tradition der Präsentkörbe schon lange. Oscar-Preisträger George Clooney versteigerte nach der letzten Preisverleihung seinen Geschenkkorb für einen guten Zweck. Der Erlös von 45.000 Dollar kam den Hurrikanopfern im Süden der USA zu Gute.

Da die Stars jetzt keine Präsente mehr absahnen können, müssen sie sich wohl oder übel an der Veranstaltung erfreuen. Das dürfte aber kein Problem sein, denn es sickern immer mehr Zusagen durch. Musikalisch wird die Award-Show zu einem großen Konzert. Neben Beyoncé, den Dixie Chicks und den Red Hot Chili Peppers haben auch Pink, Rihanna und die Newcomer Gnarls Barkley ihr Kommen zugesichert. Die Liste der Laudatoren kann sich ebenfalls sehen lassen. Die Preisträger werden ihre Trophäen unter anderem von Samuel L. Jackson, Eva Longoria, Cameron Diaz und Sienna Miller entgegennehmen.