Golden Globes

Königin für einen Abend

Helen Mirren war bei der Verleihung der Golden Globes die Königin des Abends - sie erhielt gleich zwei der begehrten Trophäen für Darstellungen von gekrönten Häuptern. Ansonsten galt: Die Mischung machts. Die Politparabel "Babel" und der Musikfilm "Dreamgirls" wurden als beste Filme ausgezeichnet

"The Queen" Filmszene

"The Queen" Filmszene

Die "Golden Globes": Alle großen Stars trafen sich auf dem wichtigsten roten Teppich vor der Oscar-Verleihung

Die "Golden Globes": Alle großen Stars trafen sich auf dem wichtigsten roten Teppich vor der Oscar-Verleihung

Die Verleihung der Golden Globes - nach dem Oscar die wichtigste Trophäe der Filmbranche - ging wie erwartet problemlos über die Bühne. Favoritenstürze und Überraschungen blieben dabei größtenteils aus. Die Auszeichnungen wurden in insgesamt 25 Kategorien vergeben.

Den Preis für das beste Drama erhielt die Politparabel "Babel" des Mexikaners Alejandro González Inárritu. Der Film über die Kommunikationsunfähigkeit der heutigen Gesellschaft überzeugte die Jury ebenso wie der Musikfilm "Dreamgirls". Die Geschichte des Aufstiegs einer Mädchenband in den Sechzigerjahren wurde als bester Film in der Kategorie Komödie / Musical ausgezeichnet.

Guter Schachzug: die Mode der Stars

Auffällig auf dem roten Teppich: die erstaunliche Dichte an Kleidern in Schwarz und Weiß. Sieht ganz so aus, als wolle Hollywood nicht nur ernsthaften gesellschaftspolitischen Themen mehr Raum geben, sondern als wollten die Stars das auch durch ihre Kleiderwahl widerspiegeln. Die schönsten Outfits haben wir für Sie zusammengesellt.

Zwei Trophäen für die "Queen"

Schon im Vorfeld gab es keinen Zweifel am Erfolg von . Für ihre Rolle als Königin in "The Queen" erhielt sie die Auszeichnung als beste Darstellerin in einem Drama. Einen zweiten Preis erhielt sie für ihre Rolle als im gleichnamigen TV-Drama. Forrest Whitaker überzeugte als ugandischer Diktator im Drama "The Last King of Scotland" und erhielt die Trophäe als bester männlicher Darsteller. Sein gleich für zwei Filme nominierter Kollege ging dagegen leer aus.

Als bester Schauspieler in einer Komödie wurde "Borat"-Darsteller Sacha ausgezeichnet. Er verwies damit unter anderem in "Fluch der Karibik 2" und Will Ferrell in "Stranger Than Fiction" auf die Plätze ohne Trophäe. Über eine goldene Kugel konnte sich auch Meryl Streep freuen. Ihr Auftritt als unausstehliche Chefredakteurin eines Modemagazins in "Der Teufel trägt Prada" war der Jury eine Trophäe als beste Darstellerin in einer Komödie wert.

Beste weibliche Nebendarstellerin ist Schauspielerin Jennifer Hudson. Ihr Sangeskünste in "Dreamgirls" überzeugten ebenso wie die ihres Filmkollegen Eddie Murphy. Er nahm den Preis als bester männlicher Nebendarsteller entgegen und feierte damit ein kleines Comeback.

Regie-Globe für Scorsese

Regisseur wurde für sein Gangsterdrama "The Departed" mit einem Golden Globe gewürdigt. Für den Film trommelte er eine Starbesetzung zusammen. Jack Nicholson mimt einen Mafiaboss, Leonardo DiCaprio und Matt Damen zwei Poliziesten. Der Amerikaner ist trotz vieler bedeutender Filme in seiner Karriere bei den Award-Shows meist leer ausgegangen. Obwohl er schon sieben Mal für einen Oscar nominiert war, blieb ihm der begehrte Preis immer verwehrt.

Lebenswerk-Globe für Warren Beatty

Für sein Lebenswerk geehrt: Schauspieler Warren Beatty

Für sein Lebenswerk geehrt: Schauspieler Warren Beatty

Altstar wurde für sein Lebenswerk geehrt. Der Schauspieler, Regisseur und Produzent stehe für eine "großartige Karriere", so Laudator Tom Hanks. Der 69-Jährige gelte unter Schauspielerinnen als "unwiderstehlicher Romeo". erhielt im Lauf seines Schaffens bereits fünf Golden Globes, unter anderem als bester Schauspieler in der Komödie "Heaven Can Wait" (1979) und für die beste Regie in "Reds" (1982). Aktuell steht er nur noch selten vor der Kamera, jedoch zählt er weiterhin zu den wichtigsten Produzenten Hollywoods.

Welche Überraschungen wird der Oscar bringen?

Die Golden Globes wurden in insgesamt 170 Länder übertragen. Sie gelten als wichtiger Indikator für die Oscar-Verleihungen Ende Februar. Sowohl der in sieben Kategorien nominierte Film "Babel" als auch der Mafia-Thriller "The Departed" blieben mit nur jeweils einer Auszeichnung hinter den hohen Erwartungen zurück. Dagegen hat sich ein anderer Favorit für die Oscar-Verleihungen in Stellung gebracht. Der Musikfilm "Dreamgirls" wird mit drei Golden Globes schon jetzt hoch gehandelt.

Der hochgelobte deutsche Beitrag "Das Leben der Anderen", nominiert als bester fremdsprachiger Film, konnte die Jury nicht überzeugen. Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck musste sich dem Kriegsfilm "Letters from Iwo Jima" geschlagen geben. Regisseur des japanischsprachigen Dramas ist niemand geringeres als Hollywood-Star Clint Eastwood.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche