GNTM

Jetzt geht's erst richtig los

Nicht nur die Siegerin von Germany's Next Topmodel kann es nach ganz oben schaffen: Eine GALA-Expertenjury bewertet, welche Chancen alle drei Finalistinnen im Model-Business haben

Germany's Next Topmodel

Germany's Next Topmodel

Die Glückliche kann sich auf

einiges gefasst machen. Gerade noch im Kölner Konfettiregen gefeiert, steht ihr in den nächsten Wochen die Bewährungsprobe bevor: Castings, Shootings und Werbedrehs werden ihren Terminkalender füllen. Und im Gegensatz zu den vergangenen drei Monaten bei "" wird nicht mehr geübt und trainiert - nun muss jede Pose sitzen. Erholung? Fehlanzeige!

Die Gewinnerin der zweiten Staffel: Barbara Meier

Die Gewinnerin der zweiten Staffel: Barbara Meier

Aber das hatte Jurorin den Finalistinnen , Janina und Christina ja immer gepredigt. Der Einsatz für den Traum von der großen Karriere ist hoch. Die Gewinnerinnen der ersten beiden Staffeln, und , kennen den Stress bereits. Wenn sie gerade von einem Werbedreh oder einem Casting kam, konnte Lena ihrer Nachfolgerin auf dem Flughafen manchmal nur ein kurzes "Wie geht's?" zurufen. Denn auch die rothaarige Oberpfälzerin reist inzwischen von Shooting zu Shooting. "Vorzugsweise in und Frankreich", erklärt , Heidis Vater und Manager der Mädchen. Ein Zeitplan, an den sich nun auch das aktuelle "Germany's Next Topmodel" gewöhnen muss.

Bereits seit Februar fieberten die Zuschauer Woche für Woche mit. Sie bewunderten, wie sich die Kandidatinnen mit wilden Tieren fotografieren ließen oder ein Fünf-Gänge-Menü inklusive Ganzkörper-Schoko-Glasur und Oktopus-Collier darstellten. Mutproben, die für Traumquoten sorgten. Rund vier Millionen Zuschauer schalteten im Schnitt pro Sendung ein. Bei der ersten Staffel waren es noch 3,1 Millionen, 2007 bereits 3,5 Millionen.

Die Jury der dritten Staffel: Rolf Scheider, Heidi Klum und Peyman Amin (von links)

Die Jury der dritten Staffel: Rolf Scheider, Heidi Klum und Peyman Amin (von links)

Und nicht nur in Deutschland sind die Menschen verrückt nach dem Model-Casting. Das Konzept funktioniert weltweit, bislang wurden die Rechte in 33 Länder verkauft, darunter China und Afghanistan. Dabei bezeichnen Experten in Amerika und in Deutschland die Sendung als realitätsfern. "Es handelt sich hier mehr um eine Quotensendung als um eine Anleitung für eine Modelkarriere", sagt GALA-Juror . "Das sind alles wunderschöne Mädchen, aber echte Topmodels werden sie nie." Die meisten Kandidatinnen seien einfach zu alt. "Das perfekte Alter für eine Newcomerin liegt zwischen 15 und 18", bestätigt Agenturchefin Louisa von Minckwitz. Und das deutsche Supermodel , 23, glaubt, das TV-Format "Germany's Next Topmodel" habe mit dem Business nicht viel zu tun. Überhaupt werde der Begriff Topmodel reichlich überstrapaziert.

Günther Klum sieht das anders. "Die Sendung 'Topmodel' ist eine Marke. Diese Marke wird gepflegt. Wir wollen, dass aus unseren etwas wird." Die aktuelle Siegerin wird nicht die letzte sein, aus der was werden soll: Die vierte Staffel ist bereits beschlossene Sache.

GNTM

Welcome to Hollywood

Willkommen in Hollywood
Ganz großes Kino
Vom Laufsteg auf den "Walk of Fame"
Glamour zwischen Schein und Sein

6

Die Jury - Drei Experten bewerten für GALA die Finalistinnen

Ted Linow, Chef der Mega Model Agency in . International erfolgreiche Supermodels wie Tatjana Patitz, Alek Wek und Eva Herzigova sind bei ihm unter Vertrag.

Louisa von Minckwitz, Inhaberin der Agentur Louisa Models in München. Sie machte Elle Macpherson berühmt und entdeckte Julia Stegner auf dem Oktoberfest.

betreibt zusammen mit Jan-Eric Luetjen die Hamburger Agentur Place Models. Ihre Spezialität: junge Models mit eigenwilligem Gesicht und viel Persönlichkeit.

Die GALA-Expertenjury: von Minckwitz, Linow, Nikolaou (von links)

Die GALA-Expertenjury: von Minckwitz, Linow, Nikolaou (von links)

"Next Topmodel"

Die große Finalshow in Bildern

So sieht eine Siegerin aus
Der Augenblick der Erlösung. Jennifer hat gerade ihr Bild auf dem Cover der "Cosmopolitan" entdeckt
Die Mentorin mit ihrem neuen Schützling
Heidi Klum mit ihrem aufgemalten Seal-Tattoo

13

Eine von ihnen könnte schon bald Germany's next Topmodel sein: Christina und Jennifer

Eine von ihnen könnte schon bald Germany's next Topmodel sein: Christina und Jennifer

Jennifer Hof, 17 (rechts im Bild)

Schülerin aus Rodgau,
1,80 m, 84-67-93

Stärken und Schwächen
Linow: Ihre Jugend ist ein Plus. Allerdings wirkt sie einen Tick zu sportlich.
von Minckwitz: Das jugendliche Alter ist ihre Stärke, aber sie hat noch kein Körpergefühl.
Nikolaou/Luetjen: Super Beine. Ihre Nase ist aber sehr markant.

Vielseitigkeit
Linow: Sie ist nicht sonderlich vielseitig, ihre Bewegungen wirken eckig.
von Minckwitz: Sie ist vielseitig, muss sich aber noch entwickeln.
Nikolaou/Luetjen: Sie sollte eine weichere Frisur ausprobieren.

Präsenz
Linow: Mittelprächtig fotogen, auf dem wirkt sie etwas hölzern.
von Minckwitz: Sie ist sehr fotogen. Für den Laufsteg muss sie noch üben.
Nikolaou/Luetjen: Sie läuft prima und macht sich gut bei den Shootings.

Internationaler Marktwert
Linow: Nicht hoch. Sie wirkt nicht besonders inspirierend.
von Minckwitz: Sie hat sehr gute Entwicklungschancen, auch international.
Nikolaou/Luetjen: Für ihr Alter ist sie professionell genug.

Für welches Produkt könnte sie glaubhaft werben?
Linow: Für Sportmode.
von Minckwitz: Diverse Produkte wären denkbar.
Nikolaou/Luetjen: Vielleicht könnte sie für Haargel werben.

Christina Leibold, 21 (links im Bild)

Studentin aus Volkach
1,75 m, 82–63–90

Stärken und Schwächen
Linow: Sie hat schöne Beine. Eine Schwäche ist ihr spezielles Aussehen.
von Minckwitz: Schöne Haut und Haare, wirkt aber manchmal ängstlich.
Nikolaou/Luetjen: Tolles Gesicht, doch bis jetzt total ausdruckslos.


Vielseitigkeit
Linow: Sie ist mehr ein eleganter Typ, nicht besonders aktuell.
von Minckwitz: Sie muss erst noch aus sich rauskommen.
Nikolaou/Luetjen: Sie sollte an ihrer Mimik und Stimme arbeiten.


Präsenz
Linow: Auf dem Laufsteg ist sie sehr frisch, aber kein internationaler Look.
von Minckwitz: Auf Fotos kommt sie gut an, auf dem Laufsteg nur mäßig.
Nikolaou/Luetjen: Fotogen und ganz gut auf dem Catwalk.


Internationaler Marktwert
Linow: Nicht besonders hoch, trotz des Wiedererkennungswertes.
von Minckwitz: Je nachdem, wie sich ihre Persönlichkeit entwickelt.
Nikolaou/Luetjen: Im Vergleich zu den beiden anderen das meiste Potenzial für eine internationale Karriere.


Für welches Produkt könnte sie glaubhaft werben?
Linow: Sie wäre einsetzbar für jugendliche Kosmetik.
von Minckwitz: Modeproduktionen passen zu ihr, und Werbung für verschiedenste Produkte.
Nikolaou/Luetjen: Kosmetik- und Haarprodukte, Magazine.

Auch Janina träumt von einer Karriere als Topmodel

Auch Janina träumt von einer Karriere als Topmodel

Janina Schmidt, 23

Friseurin aus Hamburg
1,77 m, 85-58-87

Stärken und Schwächen
Linow: Wunderschöne Haare und gute Proportionen, aber leider zu alt.
von Minckwitz: Perfekte Bewegungen, aber sie ist leider zu alt.
Nikolaou/Luetjen: Super Figur, allerdings vom Look eher normal.

Vielseitigkeit
Linow: Sie wirkt auf den ersten Blick sehr vielseitig, für Mode und Beauty.
von Minckwitz: Sie ist vielseitig einsetzbar und wirkt sehr professionell.
Nikolaou/Luetjen: Da ist Potenzial, für verschiedene Kunden zu arbeiten.

Präsenz
Linow: Auf Fotos kommt sie sehr klassisch rüber, auf dem Laufsteg elegant.
von Minckwitz: Sie ist sehr fotogen und auch auf dem Laufsteg sehr gut.
Nikolaou/Luetjen: Kommt sympathisch rüber, ist gut auf dem Laufsteg.

Internationaler Marktwert
Linow: Aufgrund ihres Alters nicht besonders hoch.
von Minckwitz: Bedingt - wegen ihres fortgeschrittenen Alters.
Nikolaou/Luetjen: Für das Ausland ist sie vielleicht etwas zu alt.

Für welches Produkt könnte sie glaubhaft werben?
Linow: Sie wäre gut einsetzbar für Haarprodukte.
von Minckwitz: Sowohl für Modelabels als auch für andere Produkte.
Nikolaou/Luetjen: Sportliche Shootings, Haarkampagnen, Kataloge.

Star-News der Woche