Glee
© GQ Glee

"Glee" Haut drauf

Die Stars der US-Erfolgsserie "Glee" ließen sich für ein Magazin in anzüglichen Posen fotografieren. Das zog in den USA den Ärger besorgter Eltern auf sich - schließlich spielen die Darsteller in der Serie ja Highschool-Kids. Dianna Agron beginnt den Entschuldigungs-Kanon

Eine Fotostrecke in der Novemberausgabe des Männermagazins "GQ" sorgt für Wirbel in den USA: Die Stars der Erfolgsserie "Glee" ließen sich dafür in anzüglichen Posen ablichten, was den Ärger besorgter Eltern auf sich zog. Auf den Fotos sind die Hauptdarstellerinnen Lea Michele und Dianna Agron unter anderem in knapper Bekleidung und anzüglichen Posen in einer Schule zu sehen.

Der amerikanische "Parents Television Council" (PTC), ein Elternverband, der sich für verantwortungsvolles Fernsehprogramm einsetzt, kritisierte die Fotostrecke auf ihrer Homepage als "an Pädophilie grenzend". Die Bilder seien traurigerweise das neueste Beispiel für die offenkundige Sexualisierung von jungen Mädchen in der Unterhaltungsbranche.

Die Musicalserie "Glee" läuft in den USA sehr erfolgreich und gilt als Familienserie. Michele und Agron spielen darin Teenager, die Mitglieder des Schulchors sind. Beide Schauspielerinnen sind jedoch im wahren Leben bereits 24 Jahre alt.

Agron reagierte in ihrem Blog auf die Vorwürfe und entschuldigte sich mit den Branchen-üblichen Floskeln. Es tue ihr leid, es sei nie ihre Absicht gewesen, jemanden zu verletzen oder Unbehagen hervorzurufen. Sie verwies jedoch auch auf die Verantwortung der Eltern: "Wenn ein Achtjähriger eine Ausgabe von "GQ" in die Hände bekommt, muss ich fragen: Wie in aller Welt ist sie dort hingekommen?"

sst