"Gilmore Girls"-Star †: Edward Herrmann
© Getty Images Edward Herrmann

"Gilmore Girls"-Star † Edward Herrmann ist gestorben

Serien-Star Edward Herrmann ist tot. Er starb an Silvesterabend an einem Gehirntumor

Hollywood-Star Edward Herrmann hat den Kampf verloren. Am Silvesterabend 2014 ist der 71-Jährige an einem Gehirntumor verstorben.

Trauer um "Gilmore Girls"-Star

Der Serien-Schauspieler, der vielen Fans als verständnis- und liebevoller Großvater "Richard" in Erinnerung behalten wird, verstarb laut der amerikanischen Website "TMZ", die sich auf die Familie des Stars beruft, in New York. Dort habe er die letzten dreieinhalb Wochen wegen des Tumors im Krankenhaus gelegen. Der beliebte Schauspieler war zweimal verheiratet und hinterlässt drei Kinder.

Erfolgreicher Schauspieler und Serien-Star

Seine Karriere begann Edward Herrmann in den 1970er Jahren mit zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen. Neben der Serie "Gilmore Girls" hatte er unter anderem auch Auftritte bei "Grey's Anatomy", "30 Rock" oder "How I Met Your Mother". Mehrfach verkörperte er zudem US-Präsident Franklin D. Roosevelt.

Liebevolle Worte seiner Kollegen

Lauren Graham, die bei den "Gilmore Grls" "Lorelai", Herrmanns Serien-Tochter, spielte, schrieb auf ihrer Twitter-Seite : "Mein Freund Ed Herrmann war der netteste, stilvollste, talentierteste Mann. Es war eine Ehre und eine Freude ihn zu kennen. Es ist eine herber Schicksalsschlag ihn verloren zu haben."

Von seiner Krankheit hatte Herrmann seinen Kollegen offenbar nichts erzählt. Serien-Ehefrau Kelly Bishop sagte in einem Interview mit "TV Line": "Wir haben von seiner Krankheit erst vor einer Woche erfahren. Ich habe einen Anruf von Edwards' Frau bekommen, die mich gefragt hat, ob ich ins Krankenhaus kommen möchte, um mich zu verabschieden. Ich bin gegangen und konnte Ed noch liebe Grüße von Lauren, Alexis und Amy ausrichten ... Ich habe so viele liebe Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit bei den 'Gilmore Girls' und seitdem über Mails. Ich glaube, jeder, der Ed gekannt hat oder mit ihm gearbeitet hat, fand ihn einfach nur wunderbar."