Gerard Butler

Mops verteidigt

Wenn jemand seinem Mops Lolita zu nahe kommt, versteht Gerard Butler keinen Spaß! In New York geriet er in einen Streit mit einem anderen Hundebesitzer, der ihn beschuldigte, seinen Hund geschlagen zu haben

dreht an der Seite von Vielleicht-Freundin gerade den Film "The Bounty" in New York und nutzt die Drehpausen gern, um mit seinem Mops Lolita Gassi zu gehen.

Hollywuff

Auf den Hund gekommen

Dinky heißt der Vierbeiner, dem Kristen Bell hier einen Schmatzer verpasst. Dinky ist kein Haustier von Kristen, sondern ihr Filmpartner. 
"Stolze Patentante", postet Anna Ermakova. Gemeint sind damit wohl die süßen Vierbeiner, die das Model auf dem Foto vorstellt. Die Tochter von Boris Becker hat die Hunde bereits tief ins Herz geschlossen, wie das Bild zeigt.
Sofia Richie, Tochter des berühmten Sängers Lionel Richie, präsentiert ihren süßen Welpen.
Zusammen mit ihren Söhnen Samuel und Alexander Schreiber führt Naomi Watts ihre zwei Hunde aus. Die Vierbeiner haben es dabei sehr bequem: Sie müssen nicht selber laufen, sondern können sich einfach tragen lassen.

228

Und wenn seinem Hund dann jemand zu nahe kommt, scheut er sich nicht, wie ein echter Mann mitten in eine Beisserei zu springen. Jetzt wurde ihm dies allerdings angekreidet: Ein anderer Hundebesitzer beschuldigte Butler, seinen Windhund geschlagen zu haben. Ein Rentner erzählte "RadarOnline" dass Butlers Mops Lolita ohne Leine auf seine eigenen beiden Windhunde zulief und Butler dann ohne Grund zuschlug. "Ich konnte es kaum fassen, die Hunde kamen nicht einmal miteinander in Berührung!", so der andere Hundebesitzer.

Das Magazin "People" hingegen hat einen Insider herangezogen, der bestätigte, das Gerard Butler seinen Mops nur verteidigt habe: "Einer der Windhunde attackierte den Mops, Gerard musste dazwischen gehen, um seinen viel kleineren Hund zu retten. Danach leinte er seinen Mops sofort an - Gerry ist ein Tierliebhaber und hat die Hunde nur voneinander getrennt."

Und auch Butlers Sprecher sagte: "Ein großer Windhund attakierte den Mops mehrere Male, er ging nur dazwischen, um beide Hunde zu schützen."

Der Rentner erstattete trotzdem Anzeige, wollte sich gegenüber "People" aber nicht äußern. Ein Zuständiger im "New York Police Departement" spielte den Vorfall herunter: "Gerard Butler wird weder befragt werden noch erwartet ihn eine Geldstrafe."

Einen Gewinner gab es bei der ganzen Sache dann aber trotzdem: Als Gerard mit seiner Lolita beim Tierarzt war, um sie nach der Keilerei untersuchen zu lassen, bekam er im Wartezimmer mit, dass ein anderes Hundebesitzer-Paar keine 2.000 Euro für die Behandlung ihres kranken, Hundes aufbringen konnte - kurzerhand beschloss er, dem Paar das Geld zu schenken.

Gerard Butler ist eben doch ein echter Tierfreund.

dla

Mehr zum Thema

Star-News der Woche