George Lucas
© Getty Images George Lucas

George Lucas Aus dem All auf's Schlachtfeld

"Star Wars"-Erfinder George Lucas startet sein neues Filmprojekt "Red Tails". Mit Cuba Gooding Jr., Terrence Howard und Method Man dreht der Kultregisseur diesmal ein Weltkriegsdrama

George Lucas, Erfinder des "Star Wars"-Kosmos, wird mit seiner Produktionsfirma "Lucasfilm" das Weltkriegsdrama "Red Tails" drehen und hat bereits einige hochkarätige Schauspieler verpflichtet. "Oscar"-Gewinner Cuba Gooding Jr. und Terence Howard treffen auf Method Man, Ne-Yo und den "90210"-Newcomer Tristan Wilds und werden die erste afroamerikanische Luftkampfeinheit spielen. Die Regie übernimmt Anthony Hemingway, der bislang eher bei Serien wie "Heroes", "The Closer" und "CSI: New York" in Erscheinung getreten ist.

Der Film handelt von den "Tuskegee Airmen", einer Gruppe von Elitepiloten im 2. Weltkrieg. Sie stieg zur gefeierten Fliegerstaffel auf, als sie sich tief ins besetzte Europa vorkämpfte. Als rein afroamerikanische Truppe mussten die "Airmen" mit gegen einige rassistische Vorurteilen kämpfen.

George hat zwar die Geschichte von "Red Tails" entwickelt und erklärt, den Streifen schon seit 20 Jahren verwirklichen zu wollen, lässt das Drehbuch aber von John Ridley ("Three Kings") umsetzen. Er selbst will sich vor allem um die Spezialeffekte kümmern: "Zurzeit arbeiten wir an Techniken, die die Luftkampfszenen aus dieser Ära absolut echt aussehen lassen werden." Die Dreharbeiten in Europa sollen noch in diesem Frühjahr starten. Wann George Lucas' "Red Tails" in den Kinos anläuft, ist bislang noch nicht bekannt.

dvo