George Clooney
© Getty George Clooney

George Clooney Keine Zeit für Dolce Vita

George Clooney steht am Comer See ein ganz anderer Sommer als sonst bevor: Der Ärmste bringt sich nämlich einiges an Arbeit mit. Zehn-Stunden-Schichten am Rechner statt Sonne und Martinis

Faul in der Sonne liegen, an Martinis nippen,

sich von einer schönen Frau den Rücken eincremen lassen - all das kann sich George Clooney abschminken. Zwar verbringt er den Sommer wie immer auf seinem malerischen Anwesen am Comer See in Italien, doch statt Dolce Vita steht diesmal die Arbeit im Vordergrund. Zehn Stunden am Tag wird der 46-Jährige vor dem Rechner sitzen und seinen neuen Film "Leatherheads" bearbeiten, wie er GALA verriet. "Ich habe ihn gerade fertig gedreht, und es bleibt mir nichts anderes übrig, als mit dem Schneiden zu beginnen."

In George Clooneys "Villa Oleandra" wird diesen Sommer hart gearbeitet
© GettyIn George Clooneys "Villa Oleandra" wird diesen Sommer hart gearbeitet

Hat Clooney, der während der stressigen Dreharbeiten im Frühjahr fast zehn Kilo abnahm, etwa den Sinn für die schönen Seiten des Lebens verloren? Mitnichten: "Die Villa zu kaufen war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Dass ich in den vergangenen sechs Jahren hier viel Zeit verbracht habe, hat mein Leben verändert", betont er und spricht sogar von einer "spirituellen Wiedergeburt". Es sei der Abstand zu Hollywood, der ihm so gut tue. "Ich liebe einfach die Art, wie die Italiener leben. Alles dreht sich um Essen und Wein und die schönen Seiten des Lebens, wenn man hier ist."

Der ideale Abend in seiner Villa: große Tafel, viele gute Freunde, leckere Pasta, lockere Gespräche. Der Hollywoodstar liebt es, den großzügigen Gastgeber zu spielen, und normalerweise ist in der "Villa Oleandra" immer etwas los. So schauten im vergangenen Jahr seine Eltern Nina und Nick vorbei, genauso wie Ex-Freundin Krista Allen. 2005 räkelte sich die britische TV-Moderatorin Lisa Snowdon auf seiner Terrasse. Und vor drei Jahren machte die Clique von "Ocean's Twelve" den Comer See unsicher.

George Clooney nimmt es gelassen - schließlich liebt er seine Filmprojekte
© Wireimage.comGeorge Clooney nimmt es gelassen - schließlich liebt er seine Filmprojekte

Doch selbst wenn Clooney derzeit nicht arbeiten müsste - die Tage, an denen er unbeschwert Basketball spielen oder Ausflüge auf dem Motorrad unternehmen konnte, sind ohnehin gezählt. Zwar kam Matt Damon kürzlich in Laglio vorbei, brachte aber seine Frau Luciana Barroso und die einjährige Tochter Isabella mit. Für Clooney eher eine Belastung. "Ich liebe Kinder, aber ich mag die Tatsache, dass sie bei anderen Leuten wohnen", so der eingefleischte Junggeselle zu GALA.

Auch Brad Pitt wird man so bald nicht mehr am Comer See sehen. "Inzwischen brauchen er und Angie ein separates Haus nur für die Kinder und Sicherheitskräfte", scherzt Clooney. "Es sind wunderbare Leute, die mit der Verant­­­wortung prima umgehen, aber ich würde bei ihnen nach fünf Minuten verrückt werden." Da ist der Platz vorm Rechner doch ruhiger.