George Clooney George vor Gericht

In Mailand stand Schauspieler George Clooney vor dem Richter, um gegen drei Italiener auszusagen, die mit seinem Namen Kasse machen wollten

Nicht überall, wo George Clooney freundlich werbend in die Kamera lächelt, steckt auch George Clooney dahinter. Um das deutlich zu machen, trat der 49-jährige Hollywoodstar am Freitag in Mailand vor den Richter und sagte in einem Strafprozess aus. Drei Angeklagten werden nach Berichten des britischen "Telegraph" Fälschungen, Betrug und Hehlerei zur Last gelegt. Sie hatten - so die Anklage - Fotos manipuliert, um es so wirken zu lassen, als werbe Clooney für ihre Bekleidungslinie.

Da der Richter kein öffentliches Interesse an dem Fall erkennen konnte, waren Fotografen und Kameramänner im Gerichtssaal des Mailänder Justizpalastes nicht zugelassen.

Im Verhör wurde überprüft, ob Clooney mit den drei Angeklagten wirklich keine geschäftlichen Beziehungen unterhielt. Der Oscar-Preisträger begrüßte einen der Drei mit den Worten: "Nett, Sie zu treffen. Das erste Mal übrigens."

Der Anwalt der Verteidigung versuchte eine kleine Provokation und sagte: "Clooney ist ja ein guter Schauspieler ...", wurde aber sofort vom Richter Pietro Caccialanza zum Schweigen gebracht. Zu dem umstrittenen werblichen Foto, das angeblich Clooney mit zwei der Angeklagten zeigen soll, erklärte Clooney: "Ich rauche nicht, ich habe keine solche Uhr und ich trage auch solche Jeans nicht." Das Foto sei gefälscht, an anderen Stellen seine Unterschrift nachgemacht.

Italienfan und Werbestar George Clooney lebt zusammen mit seiner Freundin, dem italienischen Model Elisabetta Canalis, einen Teil des Jahres in einer Villa am Comer See.

cfu