George Clooney
© WireImage.com George Clooney

George Clooney An den Lügendetektor

George Clooney will seinem Freund Rande Gerber in dem Rechtsstreit mit zwei Kellnerinnen helfen. Dafür würde er sich sogar einem Lügendetektor-Test unterziehen

Das ist wahre Freundschaft: George Clooney ist von der Unschuld seines Freundes Rande Gerber so fest überzeugt, dass er sogar einen Lügendetektor-Test machen würde. Der Geschäftsmann wird von ehemaligen Mitarbeiterinnen wegen sexueller Belästigung angeklagt.

Gegenüber "Access Hollywood" zierte sich George Clooney nicht, Rande zu einem sicheren Alibi für die betreffende Nacht im September 2008 zu verhelfen. "Ich war die ganze Nacht bei Rande - so wie auch viele andere Leute - sie alle werden das gleiche aussagen. Dieser Vorfall hat sich nie ereignet. Punkt."

Ein Sprecher der "Gerber Group" ließ zudem gegenüber dem Magazin "Hollyscoop" verlauten: "Viele Augenzeugen, unter anderem George Clooney, der Bar-Manager, Kellnerinnen und andere, werden bezeugen, dass sie in der betreffenden Zeit bei Herrn Gerber waren und dass dieser keine der Kellnerinnen geküsst oder angefasst hat. Herr Gerber und Herr Clooney sind bereit, einen Lügendetektor-Test auf sich zu nehmen, um zu beweisen, dass die Anschuldigungen haltlos sind."

Rande Gerber wird vorgeworfen, zwei Mitarbeiterinnen eines seiner Restaurants gefeuert zu haben, weil sie seinen und den Avancen seiner Manager nicht nachgegeben hätten. Außerdem soll der Ehemann von Cindy Crawford versucht haben, eine der beiden Kellnerinnen zu küssen und ihr unter den Rock zu greifen.

Laut des Sprechers denkt Rande Gerber nicht daran, den Klägerinnen auch nur einen Cent zu zahlen. Vielmehr plane er nun, eine Millionen-Klage wegen übler Nachrede einzureichen - wenn sich beweisen lässt, dass die Anschuldigungen falsch sind. Dabei wird ihm sein guter Kumpel und Geschäftspartner George Clooney sicherlich behilflich sein.

rbr