Gary Barlow
© Getty Images Gary Barlow

Gary Barlow Kollaps beim Bergsteigen

Auch ein "Take That"-Sänger wird nicht jünger: Gary Barlow sollen bereits am ersten Tag seines Kilimanjaro-Aufstiegs die Kräfte verlassen haben

Schon der erste Tag seiner Charity-Kilimanjaro-Besteigung endete für "Take That"-Frontman Gary Barlow mit einem Schwächeanfall. Wie "Dailyrecord" berichtet, soll der Sänger völlig erschöpft und mit starken Schmerzen im Rücken nach einem vierstündigen Marsch zusammengebrochen sein - er konnte nur mit Hilfe seiner Mitstreiter und zweier Gehstöcke das erste Camp erreichen.

Bereits bei einem intensiven Vorbereitungstraining hatte der 38-Jährige über Muskelkrämpfe geklagt und von seinen Ärzten ein siebentägiges Bewegungsverbot auferlegt bekommen, dem er sich jedoch widersetzte, um am Sonntag (01. März) die Expedition zusammen mit neun anderen Celebrities anzutreten. Hintergrund der Klettertour ist ein guter Zweck: Die 10 mehr oder weniger bekannten Teilnehmer, wie Schmusesänger Ronan Keating ("Boyzone") oder die "Girls Aloud"-Sängerinnen Cheryl Cole und Kimberley Walsh, hoffen mit ihrem achttägigen Aufstieg möglichst viele Spendengelder für die Wohltätigkeitsorganisation "Comic Relief" zu sammeln, die unter anderem Malaria in Tansania bekämpft.

Ob der "Take That"-Sänger den Aufstieg schaffen wird, bleibt abzuwarten. Seinen Teamkollegen nach zu urteilen verfügt er aber über ein erstaunliches Durchhaltevermögen und wird sich nicht so schnell von seinem Vorhaben abbringen lassen. Leicht wird es für Gary Barlow allerdings nicht, denn der Kilimandscharo wird mit 5.895 Metern bemessen und ist damit der höchste Berg Afrikas.

lha