Gal Galdot

Perfekte Frauenpower

In "Batman v Superman" feiert Wonder Woman Auferstehung – und mit ihr die Schauspielerin Gal Gadot einen rasanten Aufstieg

Gal Gadot

Es wird das Jahr der Superhelden, zumindest im Kino. Auslöser für die nun schon eine Weile anhaltende Invasion war der gigantische Erfolg von "The Guardians Of The Galaxy" 2014. Seither wird in dem weit über 5000 Figuren umfassenden Pool der großen Comicfirmen DC und Marvel nach Publikumsmagneten gewühlt. Derzeit rast "Deadpool" über die Leinwand, ihm werden "Ant-Man", "Doctor Strange", "Black Panther" und "Aquaman" folgen.

Echte Frauen-Power ist gefragt

Aber erst wenn Superman auf trifft, erhebt sich eine wahre Göttin aus diesem geballten Testosterongerangel: Wonder Woman. Die 5000 Jahre alte Amazonenkriegerin lebt unter dem Namen Diana Prince zurückgezogen in Rente und lässt sich nur widerstrebend überreden zurückzukehren, um die Menschheit zu retten. An der Seite der beiden Superhelden wird die neue Wonder Woman jetzt erstmals eingeführt. 2017 bekommt die Heroin dann die Hauptrolle im ersten Film einer ganzen Reihe, die Millionen in die Kinokassen schwemmen soll.

Who will win? Witness the battle in 2 weeks. Get tickets for #BatmanvSuperman now: bvstix.com

A post shared by Gal Gadot (@gal_gadot) on

Sexy Superheldin

Die bunten Kostümchen aus früheren Verfilmungen gehören der Vergangenheit an, die Titelheldin ist mit den Männern auf Augenhöhe – auch wenn sie immer noch in Stiefeln mit hohen Absätzen kämpfen muss. Die Israelin spielt die Figur aus dem Comic-Reich und freut sich riesig darüber: "Ich habe die große Möglichkeit bekommen, die starke und schöne Seite von Frauen zu zeigen – endlich. Dieser Film ist für mich pure Frauenpower."

Harte Konkurrenz

, , , und viele weitere große Namen wurden für die Rolle gehandelt. In der engeren Auswahl war wohl auch Bond- Girl – gewonnen hat die relativ unbekannte Gadot. Dabei hatte die 30-Jährige beim Casting keine Ahnung, für welchen Film sie sich bewarb: "Ich dachte es geht vielleicht um Catwoman." Für die Rolle der in den Vierzigerjahren erschaffenen Comicfigur eignet sich das ehemalige Model bestens. Die Mutter einer Tochter hat zwei Jahre in der Armee gedient, und sammelte in vier "Fast & Furious"-Filmen reichlich Action-Erfahrung. Kickboxen und Motorradfahren gehören zu ihren Hobbys, zusätzlich trainierte die Mutter einer Tochter siebeneinhalb Monate speziell für diese Rolle, auf die sie immer gehofft hatte: "Es war schon immer mein Traum, eine starke, unabhängige Frau zu spielen, die nicht auf Männer angewiesen ist."

Filmpremiere

"Fast & Furious 6" in London

Michelle Rodriguez
Luke Evans
Elsa Pataky
Sung Kang

12

Gadot begeistert die Kollegen

Doch bevor sie auf der Leinwand in die Hauptrolle schlüpft, zeigt sie Superman und Batman, wo es emanzipatorisch hingeht. , der in dem aktuellen Duell der Superhelden den Batman gibt, äußerte sich begeistert über die Kollegin: "Sie ist besonders verführerisch und beeindruckend. Ihr Part ist unglaublich hart, und sie bewältigt ihn mit Leichtigkeit und Anmut." Superman ergänzt: "Sie ist absolut fantastisch, um nicht zu sagen: richtig cool!"

Mehr zum Thema

Star-News der Woche