Gabriela Spanic
© WireImage.com Gabriela Spanic

Gabriela Spanic Von ihrer Assistentin vergiftet

Der venezolanischen Schauspielerin Gabriela Spanic wurde offenbar monatelang Ammoniumsulfat unter das Essen gemischt. Unter Tatverdacht steht ihre Assistentin, die bereits von der Polizei festgenommen wurde

Es hört sich an wie der Auszug aus einem Soap-Drehbuch und ist doch im realen Leben passiert: Die Telenovela-Darstellerin Gabriela Spanic ("Soy tu Dueña") wurde anscheinend von einer engen Mitarbeiterin vergiftet. Wie die Staatsanwaltschaft in Mexiko-Stadt am Montag (23. August) mitteilte, wurde ihre persönliche Assistentin Marcia Celeste Fernández Babio unter dem Verdacht, mindestens vier Monate lang Ammoniumsulfat unter das Essen der Schauspielerin gemischt zu haben, festgenommen.

Gegenüber den Ermittlern sagte Gabriela Spanic, dass sie, sowie ihre Familie und das Dienstmädchen seit April dieses Jahres unter Schwindelanfällen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schüttelfrost litten. Ihr Verdacht sei auf ihre Assistentin gefallen, weil diese als Einzige nicht erkrankt gewesen sei und sich zudem weigerte, Essen oder Getränke im Haus von Spanic zu sich zu nehmen.

Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei nun zwei Flaschen Ammoniumsulfat im Zimmer sowie der Reisetasche der Assistentin. Zu den Vorwürfen Gabriela Spanic vergiftet zu haben, hat sie sich bisher noch nicht öffentlich geäußert. Auch über mögliche Motive ist noch nichts bekannt. Für Gabriela Spanic ging die Gift-Attacke aber zum Glück gut aus: Sie und ihre Familie haben keinen langfristigen Schaden davongetragen.

aze