Gabourey Sidibe
© WireImage.com Gabourey Sidibe

Gabourey Sidibe Unterstützer für die "fette schwarze Tussi"

Die Oscar-Nominierte Gabourey Sidibe punktet vor den Oscars mit ihrem Schauspiel und kessen Sprüchen. Doch Radiomoderator Howard Stern sagte, nun sei die große Chance der "fetten schwarzen Tussi" vorbei. Prominente Unterstützer springen ihr zur Seite

Den "Independent Spirit Award" zwei Tage vor den Oscars hatte Gabourey Sidibe noch gewonnen, bei den Oscars musste sie sich in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" Sandra Bullock geschlagen geben. Trotzdem war sich die Filmbranche einig: Sidibes Auftritt als misshandelter Teenager in "Precious" war eine tolle Leistung. Und ihre einzige Chance auf eine gute Rolle und einen großen Preis, findet zumindest der provokante US-Moderator Howard Stern.

Nach den Oscars witzelte der Radiomann in seiner Show, man hätte Sidibe mal besser den Oscar gegeben, denn sie werde diese Chance nie wieder haben. "In welchem Film soll sie denn mitspielen?" Ein nicht ganz unangebrachter Seitenhieb auf Hollywoods von Schönheit besessene Castingindustrie. Doch zumindest mit den Worten "Sie ist die gewaltigste fette schwarze Tussi, die ich je gesehen habe", verspielte Stern sämtliche Sympathien. Er jedoch bleibt hart, will sich nicht entschuldigen. "Übergewicht ist in diesem Land außer Kontrolle. Da kann man nicht sagen, dass sei so okay."

"Gabby" hatte sich im Vorfeld der Preis-Saison mit kecken Sprüchen und großem Selbstbewusstsein viele Freunde gemacht. Die 26-Jährige, die für das Casting die Schule schwänzte und sich bewusst ist, dass sie die Rolle auch bekam weil "die ein sehr dickes Mädchen" suchten, wird nun aber vielfach in Schutz genommen. In der TV-Talkshow "The View" verteidigte beispielsweise Whoopi Goldberg, immerhin eine der erfolgreichsten farbigen Frauen im Hollywood-Geschäft, die junge Kollegin. "Gabby spielt in einer Fernsehshow und dreht gerade zwei Filme. Man mag sie für dick halten. Aber man muss doch auch die Fakten berücksichtigen." Auch John Goodman und John Candy hätten in Hollywood Karriere gemacht.

Greg Kilday, Filmredakteur bei "Hollywood Reporter" sagte, Hollywood müsse sicher kreativ sein, um Rollen für Gabby zu finden. Die Mutter von Gabourey Sidibe, Alice Tan Ridley, hat nur tröstende Worte für ihre Tochter. "Inside Edition" sagte sie: "Ich sehe ihn gar keine Jobs verteilen. Er gibt ihr keinen Job, aber dafür tun es andere."

cfu