Florian Böhm

Er wehrt sich gegen die Vorwürfe

Florian Böhm, der älteste Enkel von Karlheinz Böhm (†86), ist wegen Betrugs verhaftet worden. Der 36-Jährige verriet Gala.de exklusiv, was wirklich passiert ist

Florian Böhm

Florian Böhm

Florian Böhm, der älteste Enkel von Karlheinz Böhm (†86), hat am Freitag (30. Mai) für reichlich Schlagzeilen gesorgt: Wie unter anderem "bild.de" und "focus.de" berichteten, sei der Schauspieler ("Sturm der Liebe") wegen Betrugs festgenommen worden und befinde sich auf dem Weg in ein Münchner Gefängnis. Gala.de hakte am Freitagvormittag in einem Telefonat mit dem 36-Jährigen - der offensichtlich auf freiem Fuß war - nach. "Ja, ich bin festgenommen worden", gibt Böhm zu.

Er sei am Dienstag (27. Mai) "mitten auf der Straße" verhaftet worden, habe danach 22 Stunden in Untersuchungshaft in einem österreichischen Gefängnis verbracht und sei jetzt, nach Zahlung einer Kaution, wieder frei. Die Verhaftung sei eher ein Missverständnis gewesen. "Es gibt die Vorwürfe des Betrugs", sagt Böhm ganz offen. Allerdings habe er nur eine Vorladung durch den Staatsanwalt verpasst, weil das Dokument an eine falsche Adresse zugestellt worden sei.

Der Vorwurf: Wie "bild.de" schreibt, habe Florian Böhm sich im Jahr 2008 79.000 Euro von einem österreichischen Unternehmer geliehen - und das Geld nie zurück gezahlt. "Das stimmt so nicht", betont er. Der Unternehmer sei ein Bekannter von ihm. Das geliehene Geld habe Böhm in ein Filmprojekt investiert, das ein Verlustgeschäft gewesen sei. Neben einem strafrechtlichen Verfahren wegen Betrugs gibt es bereits zwei Vollstreckungstitel aus zivilrechtlichen Verfahren gegen Florian Böhm. Wie aus Unterlagen, die Gala.de vonseiten des Unternehmers erhalten hat, hervorgeht, muss Böhm die Beträge von über 56.346,82 sowie 15.180 Euro an den Unternehmer zurückzahlen; dazu kommen Gerichtskosten in Höhe von 3709,40 Euro.

Schicksalsschläge

Hart getroffen

7. September 2009: Schlimme Zeiten für Reinhard Mey. Der Sohn des Liedermachers liegt seit sechs Monaten im Wachkoma
9. Mai 2014: Erneut muss sich Hugh Jackman wegen einer Hautkrebserkrankung behalndeln lassen. Den ersten verdächtigen Hautfleck entdeckte Jackmans Frau Deborra-Lee Furness Ende 2013, woraufhin Hugh das potentiell gefährliche Gewächs sofort entfernen ließ.
5. Mai 2014: Julia Roberts auf einer Trauerfeier für ihre Halbschwester Nancy Motes. Sie war am 9. Februar an einer Überdosis gestorben. "Es ist einfach Herzeleid", sagte die Schasupielerin später dem Magazin "WSJ".
19. Dezember 2013: Jane Birkin hat den wohl schwersten Gang vor sich. Sie muss ihre Tochter Kate Barry zu Grabe tragen. Die Fotografin starb am 11. Dezember nach einem Sturz aus dem Fenster ihres Pariser Appartements. Sie wurde 46 Jahre alt. Die Todesursache ist nicht vollständig geklärt. Die Polizei schließt Suizid nicht aus.

65

Doch Florian Böhm hängt noch etwas anderes nach: Wie der Schauspieler Gala.de verrät, habe ihn eine Exfreundin angezeigt. Mit ihr sei er zwischen September 2011 und August 2012 - "also ein gutes Jahr" - zusammen gewesen. Man habe sich die Ausgaben des gemeinsamen Lebens in München "50 zu 50" geteilt. Nun verlange sie aber, dass er ihre Rechnungen begleiche. Seine Exfreundin leide an einer Schilddrüsenüberfunktion, "die ist sehr aufbrausend, wissen Sie?", beschreibt Böhm.

Er halte ihre Forderungen für "Erpressung" und fühle sich ihr gegenüber in keinster Weise zu Unterhalt verpflichtet. "Meine einzige Verpflichtung, das sind meine Kinder", sagt der Schauspieler zu Gala.de. Charlize, fünf, und James, drei Jahre, leben mit ihrer Mutter, der Exfrau von Florian Böhm, in Melbourne. Florian Böhm, der von 2005 bis 2007 die Rolle des "Mike Dreschke" in der Telenovela "Sturm der Liebe" spielte, wohnt derzeit im österreichischen Innsbruck.

Die Meldung über seine Verhaftung ging nur Stunden vor der Nachricht durch die Medien, dass sein Großvater, Karlheinz Böhm, am Donnerstag (29. Mai) - "ausgerechnet an Christi Himmelfahrt, hat meine Mutter gesagt" - im Alter von 86 Jahren verstorben war. "Es ist alles ganz schön viel auf einmal", gibt Florian Böhm zu. "Ich möchte nicht, dass der Name meines Großvaters durch diese Sache ruiniert wird", betont er. Einer Sache sei er sich aber sicher: "Er [Karlheinz Böhm, die Red.] würde mir die Stange halten", sagt der 36-Jährige abschließend im Gespräch mit Gala.de.

Star-News der Woche

Gala entdecken