Flavio Briatore Streit um Namenswahl

Flavio Briatore und seine Frau Elisabetta Gregoraci freuen sich auf ihren ersten Nachwuchs. Auf mögliche Namen konnten sie sich allerdings noch nicht einigen

Liebevoll tätschelt Flavio Briatore den Babybauch seiner Ehefrau Elisabette Gregoraci, während sich die beiden auf einer Yacht in Ponza erholen. Im nächsten Frühjahr wird es soweit sein und für den früheren Teamchef von Renault könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben. Gegenüber dem Blatt "Chi" verriet der 59-Jährige: "Mein Kind wird der schönste Grand Prix meines Lebens sein. Es ist der richtige Moment, um Vater zu werden. Ich erlebe diesen Moment mit viel Emotion, für mich ist es unglaublich. In diesem für mich so besonderen Moment weiß ich, dass ich mit Elisabetta rechnen kann."

Doch kleine Gewitterwolken ziehen auf am Liebeshimmel von Flavio und seiner Elisabetta, wenn es um den Namen des Kindes geht. "Das ist im Moment in der Tat ein Streitpunkt zwischen uns. Wir haben schon genug über die Namenswahl gestritten, lassen wir es sein. Wir werden uns entscheiden, wenn das Kind geboren wird", so die 29-Jährige als sie auf die Namensgebung angesprochen wird.

Auch mit Flavios Reaktion auf ihre Verkündung sie sei schwanger, war Elisabetta nicht so ganz zufrieden. "Er blieb wie versteinert stehen und hat gesagt: 'Hey, bist du dir wirklich sicher?'" Das sei aber zum Glück nur ein kleiner Scherz gewesen: "Natürlich hat er nur einen Witz gemacht. Zusammen haben wir dann meine Mutter in Kalabrien angerufen, und ihr die süße Nachricht durchgegeben. Wir haben dann beide wie Mädchen geheult."

Für Vorfreude haben die beiden jedenfalls noch ein paar Monate Zeit. Währenddessen können sich Elisabetta Gregoraci und Flavio Briatore vielleicht auch auf einen Namen einigen.

rbr