Ewan McGregor
© Getty Ewan McGregor

Ewan McGregor Gas geben und Gutes tun

Ewan McGregor liebt das Abenteuer. Und verbindet es mit einer großen Spendenaktion, wenn er sich zusammen mit einem Freund für eine halbe Weltreise aufs Motorrad schwingt

Vor drei Jahren nahm sich Schauspieler Ewan McGregor ein paar Monate frei, schnappte sich seinen Kumpel und Kollegen Charley Boorman und schwang sich aufs Motorrad. Drei Monate lang reisten beide über ungepflasterte Straßen und durch fast verlassene Gebiete. Am Schluss kamen ein Buch und ein Dokumentarfilm dabei heraus: "Long Way Round". Und eine Summe von 100.000 Pfund (das sind 147.000 Euro) an Spenden für Unicef.

Also fiel es dem britischen Fernsehsender BBC nicht schwer, die beiden zu einer neuen Tour zu überreden. Ebenfalls drei Monate lang und zwanzig Ländern weit wird diese zweite Tour werden. Sie begann vor knapp drei Wochen in Schottland und endet am äußersten Zipfel Afrikas: in Kapstadt, Südafrika. Der afrikanische Teil des Trips soll auf die Probleme des Kontinents aufmerksam machen - Aids, Hunger und Malaria. McGregor und Boorman besuchen verschiedene Unicef-Projekte und werben für Spenden. Gleichzeitig werfen die beiden Schauspieler aber auch einen ganz persönlichen Blick auf Land und Leute. So ist beispielsweise geplant, dass sie an einem Überlebenstraining mit Massai-Kriegern teilnehmen und auch mal das Stammestanzbein schwingen.

Erst mitmachen, dann im Fernsehen sehen

Ewan McGregor zeigte sich zum Start der Reise aufgeregt: "'Long Way Round' hat uns verändert, uns zusammengeschweißt und unserer Träume wahr werden lassen. Das passiert einem nicht so oft. Dass ich nun zum zweiten Mal die Chance habe, etwas in der Art zu tun, ist großartig." Dieses Mal werden die Zuschauer der sechsteiligen Dokumentation "Long Way Down", die ab Herbst bei BBC zu sehen sein wird, noch näher an die Reisenden herankommen. Die beiden werden Kameras an ihren Helmen und Motorrädern haben, und eine Website sowie Videotagebücher nehmen die Zuschauer schon während der Tour mit auf die Reise. Das BBC, das bei seinen Webprojekten schon seit Jahren stark auf Interaktivität setzt, arbeitet dabei mit Kommentarfunktionen, Reisetagebüchern, Google Maps, Videoclips und Zusatzinformationen zu Ländern und Städten.

Aktuell sind die beiden Biker in Italien angekommen, die Motorräder schon auf der Fähre nach Afrika verstaut.
Mitlesen auf >> bbc.co.uk/longwaydown

Ewan McGregor und sein langjähriger Freund Charles Boorman begeben sich gemeinsam auf die abenteuerliche Reise
© GettyEwan McGregor und sein langjähriger Freund Charles Boorman begeben sich gemeinsam auf die abenteuerliche Reise