Eva Longoria + Co.: Hatten als Restaurant-Chefs wenig Glück: Eva Longoria, Kanye West, Britney Spears.
© Getty Images Hatten als Restaurant-Chefs wenig Glück: Eva Longoria, Kanye West, Britney Spears.

Eva Longoria + Co. Stars und ihre Gastro-Pleiten

Nicht nur Eva Longoria musste jetzt ihr Steakhouse-Restaurant für Frauen in Las Vegas schließen, auch andere Stars gingen mit ihren Gastro-Unternehmungen baden

"Desperate Housewives"-Star Eva Longoria, 39, musste ihr Steakhouse für Frauen in Las Vegas schließen - nicht einmal zwei Jahre nach der Eröffnung des Restaurants, wie "dailymail.co.uk" berichtet. Das "She by Morton's" servierte kleinere Steaks für ein hauptsächlich weibliches Gourmet-Publikum und verfügte über einen Catwalk für Modeschauen. Eva Longoria eröffnete das Steakhouse als Partnerin der Restaurant-Kette "Morton's" im Jahr 2012.

Bereits Ende April geriet das Restaurant am berühmten "Strip" von Las Vegas in die Schlagzeilen. Bei einer Inspektion fanden Mitarbeiter des örtlichen Gesundheitsamts insgesamt 32 Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit, die vor allem die Lagerung bei nicht ausreichend kühlen Temperaturen betrafen. Die Gesundheitsbehörde ließ das "She by Morton's" vorübergehend schließen. Eine Woche später, bei einer weiteren Inspektion, fanden sich immer noch 21 Verstöße.

Kurz darauf wurden die Mängel scheinbar beseitigt, das Steakhouse öffnete wieder, mit dem Segen des Gesundheitsamts. Im Mai wurden keine Beanstandungen mehr öffentlich bekannt. Dennoch schloss das "She by Morton's" seine Türen am vergangenen Wochenende (24./25. Mai) für immer. Die genauen Gründe sind bisher unbekannt. Bisher hat sich Eva Longoria noch nicht zu der Schließung ihres Steakhouses geäußert.

Es ist nicht die erste Gastro-Pleite für die Schauspielerin. Bereits 2011 musste Longorias Restaurant "Beso", ebenfalls in Las Vegas, Insolvenz anmelden. Laut der "Las Vegas Sun" war das Lokal mit rund 5,7 Millionen Dollar (etwa 4,4 Millionen Euro) verschuldet.

Eva Longoria ist nicht der einzige Star, der mit seinen Gastronomie-Projekten auf die Nase gefallen ist - auch Kanye West versuchte sich als Restaurantbetreiber. 2007 stieg der Rapper mit seiner Firma "KW Foods LLC" bei der US-amerikanischen Fast-Food-Kette "Fatburger" ein und kündigte an, zehn Restaurants in Chicago zu eröffnen. 2009 wurden nur zwei Filialen eröffnet, die 2011 schon wieder dicht machten.

Und selbst Star-Köche sind vor Pleiten und Skandalen in der Gastro nicht geschützt. Das musste erst im April dieses Jahres Jamie Oliver erfahren, der laut "theguardian.com" drei von vier Pizza-Lokalen seiner Kette "Union Jacks" schließen musste - angeblich waren sie nicht rentabel genug. Anfang Mai musste obendrein die Londoner Edelmetzgerei "Barbecoa" von Jamie Oliver wegen erheblicher Beanstandungen der hygienischen Zustände vorübergehend schließen.

Eva Longoria + Co.: Justin Timberlake und Jessica Biel
© Getty ImagesJustin Timberlake und Jessica Biel

Die schnellste Gastro-Pleite legte vermutlich Britney Spears hin. In Manhattan eröffnete die Sängerin 2002 ihr Restaurant "NYLA". Der Name stand für die US-Bundesstaaten New York und Louisiana, deren kulinarische Eigenheiten Spears verbinden wollte. Doch die Südstaaten-Gerichte kamen laut "people.com" bei den New Yorkern nicht an, außerdem wurden auch hier Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit festgestellt - nach nur sechs Monaten machte das Restaurant dicht.

Die vielen Pleiten in der Branche halten Stars bis heute nicht davon ab, unter ihrem Namen fleißig Restaurants zu eröffnen. Neuestes Beispiel: Justin Timberlake und Ehefrau Jessica Biel wollen in Santa Monica ein hippes Kinderrestaurant mit dem Namen "Au Fudge" eröffnen, wie die Onlineausgabe der "New York Post" berichtete. Da kann man den beiden nur ganz viel Glück für ihre Unternehmung wünschen - damit es besser läuft als bei Eva Longoria, Kanye West, Jamie Oliver und Britney Spears.