Ethan Hawke
© Getty Ethan Hawke

Ethan Hawke Gib dir den Kick

Geht Ethan Hawke jetzt unter die Jackie Chans? Schräge Vorstellung. Den Karate-Kick hat er aber auf jeden Fall schon mal drauf

Dass Ethan Hawke eine Menge kann, wissen wir: Er schreibt Bücher, dreht Filme und schauspielert fürs Kino und für die Theaterbühne. Hinzu kommt: er macht das alles wahnsinnig gut. Jetzt überrascht er uns erneut und spontan mit ungeahnten Fähigkeiten und einem entzückendem Sinn für Humor. Am Sonntag wurde er während der Off-Broadway Produktion "Jump", einer koreanischen Kampfsport-Komödie der weltweit erfolgreichen "Yegam Theater Company", auf die Bühne geholt. Er sollte einen einfachen Tae-kwon-do-Kick nachmachen, den ihm ein Schauspieler der Truppe vorführte. Und was machte das Wunderkind Hawke? Er legte stattdessen einen professionell anmutenden Kick nach der berühmten Szene aus "Karate Kid" hin! Damit überraschte er nicht nur seinen 5-jährigen Sohn, mit dem er das Theaterstück besuchte, sondern das ganze Publikum.

Derzeit ist Hawke nicht nur als Besucher in New Yorks Theaterhäusern aktiv. Am 7. November gab er sein Regie-Debüt am "Acorn Theater" - mit Jonathan Marc Shermans Stück "Things we want". Letztes Jahr überzeugte Ethan Hawke schauspielerisch als Russe Mikhail Bakunin zusammen mit Josh Hamilton in Tom Shoppards Theaterwerk "Coast of Utopia". Und diesen Monat beginnen die Dreharbeiten zum Film "Real Men Cry" in Boston. In Brian Goodmans Regiedebüt spielen Ethan Hawke und Mark Ruffalo zwei Jugendfreunde, die sich in einem Armenviertel in Boston als Diebe durchschlagen. Vielleicht kann er ja seinen coolen Karate-Kick bei den Kampfszenen einbringen. Trotzdem, Ethan ist eben Ethan – und kein zweiter Jackie Chan.