Heidi Klum
© Getty Images Heidi Klum

Emmys Kein Preis für Heidi

Bei der Emmy-Verleihung sahnte Tom Hanks' Serie "John Adams" richtig ab. Für die zweifach nominierte Heidi Klum reichte es zwar nicht für eine Trophäe - dafür aber für viele Klamottenwechsel und einen blauen Fleck

Tom Hanks hat mit seiner historischen Serie über John Adams, den zweiten amerikanischen Präsidenten, bei der gestrigen Emmy-Verleihung einen Volltreffer gelandet. Mit 23 Nominierungen an den Start gegangen, sahnte "John Adams" 13 der begehrten Trophäen ab. Das ist ein neuer Rekord in der Kategorie "Mini-Serie".

Bei der 60. Verleihung des wichtigsten Fernsehpreises in den Vereinigten Staaten gab es auch einen Wiederholungstäter: "30 Rock" von Ulknudel Tina Fey und Alec Baldwin gewann wie im letzten Jahr den Preis für die beste Comedy-Serie. Tina selbst wurde für Darstellung und Drehbuch ausgezeichnet.

Im Bereich "Drama-Serie" wurde erstmals eine Serie aus dem Basisprogramm des amerikanischen Kabelfernsehens ausgezeichnet: "Mad Men" handelt von einem New Yorker Werbeunternehmen in den 60er Jahren.

Autsch! Heidi Klum sitzt im langen Kleid auf dem Hosenboden
© Getty ImagesAutsch! Heidi Klum sitzt im langen Kleid auf dem Hosenboden

Auch Hollywood-Diva Glenn Close konnte für ihre Rolle in "Damages" einen Emmy mit nach Hause nehmen, ebenso wie Alec Baldwin für seine Darstellung in "30 Rock", Jeremy Piven für "Entourage" und Jean Smart für "Samantha Who?".

Für einen Lacher sorgte Heidi Klum (die für ihr Reality-Projekt "Project Runway" nicht ausgezeichnet wurde). Sie wollte den Unterschied zwischen Drama und Comedy demonstrieren und ließ sich dramatisch in die Arme von Co-Gastgeber Tom Bergeron fallen. Der zeigte, was wirklich witzig ist und ließ das Topmodel auf den Boden knallen. Offenbar war die Aktion nicht wirklich gut einstudiert: Später am Abend präsentierte Heidi einen großen blauen Fleck auf ihrem Oberschenkel.

cqu

Emmys: Teri Hatcher und Kollegen

Video