EMA - European Music Awards
© Getty EMA - European Music Awards

EMAs Mit Bussi zum Sieg

Bei den MTV Europe Music Awards war Avril Lavigne die Siegerin des Abends - und bedankte sich dementsprechend

Küsschen links, Küsschen rechts, und her mit dem Preis: Als Avril Lavigne als Siegerin des Abends am Donnerstag gleich zwei der EMA-Preise mit nach Hause nehmen durfte - einen als beste Künstlerin, den anderen für "Girlfriend", den besten Song des Jahres - bedankte sie sich bei ihrem Laudator, Rennfahrer Lewis Hamilton, mit der ehrlichen Freude einer Siegerin. Und so mädchenhaft, wie es sich für das Supergirlie gehört.

Weniger Überschwang zeigte hingegen Amy Winehouse. Obwohl sie nicht weniger Grund zur Freude gehabt hätte: Ihre Musikkollegen wählten sie zur besten Künstlerin - und brachten die Skandalsängerin damit zum Verstummen. Als ihr der Preis überreicht wurde, brachte sie kein Wort über die Lippen und verließ stattdessen fast fluchtartig die Bühne. Ebenso verstört wirkte sie bei ihrem späteren Auftritt.

Jubeln konnte bei der Verleihung in München außerdem Nelly Furtado als Künstlerin mit dem besten Album 2007, "Linkin Park" als beste Formation und die deutsche Teenieband "Tokio Hotel". Sie wurden mit einem Preis für die beste Internetseite geehrt. Rapper Bushido freute sich - wie schon im vergangenen Jahr - über einen Award in der Kategorie "Bester Deutscher Künstler" und Schauspieler Jared Leto gewann mit seiner Band "30 Seconds to Mars" als bester Rockact.

Für die Extraportion Spaß sorgte Moderator Snoop Dogg. Der Rapper hatte sich seinem bayerischen Umfeld angepasst und die Landestracht angelegt: Lederhose und Gamsbart, die er allerdings im Laufe des Abends noch gegen einen Schottenrock und einen übergroßen Jogginganzug tauschte. 2007 durfte erstmals das Publikum über Nominierungen und Auszeichnungen entscheiden. 50 Millionen Menschen hatten sich laut MTV an der Onlineabstimmung beteiligt.