Elizabeth Taylor
© Getty Elizabeth Taylor

Elizabeth Taylor Streik-Pause für Liz

Mit großem Erfolg legen streikende Autoren seit zwei Wochen Hollywood lahm. Für Liz Tayor wird die Blockade kurz aufgehoben

Eigentlich wird die US-Filmmaschinerie schon seit zwei Wochen von streikenden Drehbuchautoren und ihren Sympathisanten lahm gelegt. Für Elizabeth Taylor aber machen die Kreativzellen Hollywoods eine große Ausnahme.

Die 75-Jährige darf am 1. Dezember in Hollywood trotz Blockade auf dem Gelände der Paramount-Studios anlässlich des Weltaidstages in dem Stück "Love Letters" spielen. Der Erlös des Abends soll der Aidshilfe zugute kommen. Zuvor hatte Taylor für die Autoren Partei ergriffen. Man müsse sie alle fair behandeln, so Taylor. Bei den Verantwortlichen der Autoren-Gewerkschaft „Writers Guild“ bedankte sie sich herzlich für die Zusage, die Blockade kurz zu unterbrechen.

Indes haben sich mehrere Tausend Streikende am Dienstag 20.11.2007 auf dem berühmten „Walk Of Fame“ zu einem Protestmarsch versammelt. Mit von der Partie waren auch mehrere Stars wie "Grey’s Anatomie"-Mimin Sandra Oh oder die Sängerin Alicia Keys. Keys hielt eine Rede und sang vor dem Beginn des Marsches zwei ihrer Songs. "Ohne Texte gibt es keine Musik und ohne Autoren gibt es keine guten Geschichten", ließ sie die Menge bei der Ansprache wissen.

Der Aufmarsch war die bislang größte Protestaktion während des Streiks. Die Drehbuchautoren kämpfen für neue, faire Tarifverträge.