Elizabeth Taylor
© Getty Elizabeth Taylor

Elizabeth Taylor Prozess gewonnen

Ein Gericht hat entscheiden: Elizabeth Taylor bleibt rechtmäßige Eigentümerin eines wertvollen Gemäldes von Van Gogh

Der oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat in letzter Instanz entschieden: Elizabeth Taylor darf ein 1963 für 257.000 Dollar ersteigertes Bild des niederländischen Malers Vincent van Gogh behalten, das eine Jüdin auf der Flucht vor den Nazis zurücklassen musste.

Geklagt hatten südafrikanische und kanadische Nachkommen der Deutschjüdin Margarete Mauthner, die Eigentümerin des 1889 in Saint-Rémy entstandenen Gemäldes war. Diese argumentierten vor Gericht damit, dass die 75-jährige US-Schauspielerin über die Geschichte des Bildes zum Zeitpunkt ihres Kaufs Bescheid gewusst haben muss.

Taylor konnte dem Richter jedoch glaubhaft versichern, im Katalog des renommierten Auktionshauses Sotheby's habe gestanden, der Van Gogh wäre ursprünglich Eigentum von Margarete Mauthner gewesen, sei aber danach an zwei Galerien und schließlich an einen anderen jüdischen Deutschen verkauft worden, der das Land schon 1933 verlassen hatte. Das Gemälde hat gegenwärtig einen geschätzten Marktwert von 10-15 Millionen Dollar.