Prinzessin Elena von Spanien
© Getty Prinzessin Elena von Spanien

Elena von Spanien Zeit zum Nachdenken

Prinzessin Elena von Spanien hat sich vorläufig von ihrem Mann getrennt. Beide Parteien wollen die Zeit nutzen, um sich über ihre (gemeinsame) Zukunft Gedanken zu machen

Die älteste Tochter der spanischen Königshauses, Prinzessin Elena, hat sich vorerst von ihrem Mann, Jaime de Marichalar, getrennt. Das berichtet die spanische Zeitung "El País" unter Berufung auf einen Pressesprecher der Königsfamilie. Allerdings wird betont, dass es sich keinesfalls um eine endgültige Trennung handele, die in einer Scheidung enden müsse. In einem erzkatholischen Haus ist eine Scheidung der Herzogin und des Herzogs von Lugos auch kaum vorstellbar.

Beide Parteien seien einvernehmlich zu dem Schluss gekommen, mit ihrer Beziehung zu pausieren, damit jeder für sich über die Zukunft ihrer Ehe nachdenken könne. Besonders für die beiden Kinder, den neunjährigen Felipe Juan Froilàn und seine zwei Jahre jüngere Schwester Victoria Federica, ist dies sicher wichtig. Rechtliche Konsequenzen sollen nicht folgen, berichtet der staatliche Rundfunksender "RNE" - damit bleibt Jaime Teil der königlichen Familie.

Prinzessin Elena und der aus einer Adelsfamilie stammende Bankkaufmann Jaime hatten nach achtjähriger Beziehung 1995 in Sevilla geheiratet. In ihrer Ehe gab es schon einige Aufs und Abs. So mussten beide die schwere Erkrankung des 44 Jahre alten Bankiers verarbeiten, der im Dezember 2001 einen Schlaganfall erlitten hatte und daraufhin zeitweise in Lebensgefahr schwebte.

Auf Fragen der Journalisten anwortete Prinzessin Elenas jüngere Schwester Cristina, Herzogin von Palma: "Meiner Schwester geht es gut, vielen Dank" und fügte hinzu: "Es geschah in beiderseitigem Einvernehmen, außerdem haben alle Paare ihre Krisen."