Edward Norton

Spenden-Marathon

Edward Norton hat den New York City Marathon geschafft. Gemeinsam mit Massai-Kriegern rannte der Star die 42 Kilometer - und sammelte im vorbeilaufen ordentlich Spenden

Edward Norton war total verschwitzt, aber glücklich: "Ich würde es sofort nochmal machen", sagte der Schauspieler am Sonntag (1. November), nachdem er gemeinsam mit 43.740 anderen Teilnehmern den New York City Marathon überstanden hatte.

Für die rund 42 Kilometer lange Strecke brauchte Edward dem US-Magazin "People" zufolge drei Stunden und 48 Minuten. Begleitet wurde er von echten Massai-Kriegern. Denn Edward rannte nicht rein zum persönlichen Vergnügen und zwecks körperlicher Ertüchtigung - er sammelte Spenden für die Stiftung "Maasai Wilderness Conservation Trust", die den Erhalt von Öko-Systemen in Afrika unterstützt.

"Es war einfach großartig! Es hat wirklich Spaß gemacht, gemeinsam mit Freunden und für einen guten Zweck zu laufen. Wir waren enorm erfolgreich mit den Spenden", so Nortons Fazit. Auch Sängerin und Schauspielerin Alanis Morissette rannte für die Stiftung.

Doch Edward Norton und Alanis Morissette waren nicht die einzigen, die sich für eine gute Sache gequält haben: Auch Matthew Reeve, der Sohn von "Superman"-Darsteller Christopher Reeve (†), sammelte laufenderweise Geld für einen guten Zweck. Umgerechnet rund 168.000 Euro kamen für die "Christopher und Dana Reeve Foundation" zusammen.

In der ersten Reihe

Sportfreu(n)de

Jessica Alba fiebert bei einem Spiel der UCLA Basketball-Mannschaft kräftig mit. Zufrieden scheint sie mit dem Ergebnis in diesem Moment aber nicht zu sein.
Rafael van der Vaart besucht mit Sohn Daniel ein Handballspiel von Freundin Estavana Polman in Dänemark: Damian trägt dabei ein Trikot mit dem Namen Polman auf dem Rücken, bekennt sich somit zu Papas neuer Liebe.
Am neunten Tag der US-Open sitzen Ben Stiller und seine Frau Christine Taylor zusammen mit Hugh Jackman und Deborra-Lee Furness in einer Reihe und verfolgen das Match. Vor ihnen sitzt die Ehefrau von Tennisstar Novak ?okovi?, Jelena Djokovic.
Nach den Fremdgeh- und Trennungsgerüchten zeigen sich Beyoncé und Jay Z als glückliches Paar am Spielfeldrand des NBA-Finales zwischen den "Cleveland Cavaliers" und den "Golden State Warriors".

152

Nach dem anstrengenden Marathon und der Freude über den Wohltätigkeits-Erfolg war aber dann bei allen Entspannung und Anti-Sport angesagt. "Ich werde mir jetzt erstmal ein Stück Pizza besorgen", so Edward Norton.

jwa

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Ein Selfie für den guten Zweck: Schauspieler Ben Stiller besucht mit der UNHCR-Organisation ein Flüchtlingscamp in Jordanien und nimmt sich viel Zeit, besonders für die Kinder. 
Im Auftrag von "WE Movement - We Help Mamas Make a Living" verbreitet Popstar Demi Lovato gute Laune in Kenia.
Johnny Depp überrascht die kleinen Patienten im Kinderkrankenhaus "Great Ormond Street" in London als "Jack Sparrow". Seit seine Tochter Lily-Rose Depp 2007 hier wegen Nierenversagen behandelt wurde, liegt dem Schauspieler die Klinik am Herzen.
Lady Gaga ist ein bunter Vogel mit großem Herz. Sie besucht in London ein Obdachlosenheim und beglückt alle persönlich mit nützlichen Weihnachtsgeschenken.

202

Star-News der Woche

Gala entdecken