Menowin Fröhlich
© RTL Menowin Fröhlich

DSDS - Menowin Fröhlich "Mein Vater kann mir gestohlen bleiben"

Am Samstag kämpft Menowin Fröhlich im Finale von "DSDS" um den Superstar-Titel. Seine Familie will ihn im Saal nach Kräften unterstützen - nur einer wird nicht dabei sein: Vater Silvano

Wenn Menowin Fröhlich am Samstag (17. April) alles richtig macht, könnte er als Gewinner von "Deutschland sucht den Superstar" so richtig durchstarten. Seine Mutter, Tanten, Onkel - alle stehen hinter dem 22-jährigen und wollen ihn im Studio ordentlich anfeuern.

Nur einem Familienmitglied hat Menowin ein ausdrückliches Besuchsverbot erteilt: Seinem Vater Silvano. "Er hat meine Mutter und mich im Stich gelassen, als es uns schlecht ging. Er war nie ein Vater für mich, da kann er mir auch jetzt gestohlen bleiben", verkündet der Ex-Häftling in der "Bild".

Obwohl ihn und Silvano die Liebe zur Musik verbindet, ist Menowin nicht bereit, den Graben zwischen sich und seinem Vater wenigstens ein Stück weit zu schließen. Offenbar bittet sein Vater den Sender RTL seit Beginn der Motto-Shows um Karten, wollte seinen talentierten Sohn sogar im Finale überraschen. Doch davon will Menowin Fröhlich nichts wissen: "Er bekommt keine Karten und fertig. Ich will ihn nicht sehen - [...] nie wieder."

gsc