Dita von Teese
© Getty Dita von Teese

Dita von Teese Zensiert

Beim Wiener Opernball werfen sich alle in Schale - Dita von Teese wirft sich ins Martiniglas. Allerdings diesmal unter dem Motto: kein blanker Busen

Dita von Teese wird in diesem Jahr Gast des Wiener Opernballs sein. Bei ihrem legendären Martinibad, dass sie zuvor im Einkaufszentrum ihres Ball-Gastgebers Richard Lugner nehmen wird, wird es diesmal jedoch einen kleinen, aber feinen Unterschied geben. Denn ihr Management hat angeordnet, dass alle Bilder und Videoaufnahmen, auf denen ein blanker Busen zu sehen ist, zensiert werden sollen. Insgesamt wurden sogar nur zwei Kamerateams und zwei Fotografen für den Auftritt zugelassen, um die Bilder besser steuern zu können.

Für die Sicherheit der Burlesque-Tänzerin in der "Lugner City" und auf dem Opernball werden an diesem Abend neben der Polizei auch private Sicherheitsdienstmänner zum Einsatz kommen. Zudem werden etliche Videokameras installiert, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die Tickets für den Auftritt finden dennoch reißenden Absatz - die österreichische Zeitung "Der Standard" meldet in ihrer Internetausgabe am Nachmittag des 23. Januars, dass nur noch 40 Karten zu haben sein.

Sorgen um seine eigene Sicherheit macht sich derweil auch Ditas Gastgeber beim Wiener Opernball. Der Baulöwe Lugner erhält Nachrichten, in denen ihm und seiner neuen Freundin, Bettina, Gewalt angedroht wird. "Du Sau wirst bluten" lautet eine der Botschaften, die er geschickt bekommen hat. Ob die Verfasser der Nachrichten eher der traditionellen Opernball-Gegenerschaft oder aber den Sittenwächtern zuzurechnen sind, ist noch unbekannt. Seine Vorbereitungen zum Wiener Opernball haben bislang aber laut "Mörtel" nicht unter den Drohungen gelitten.