Sie sind die Idole ihrer Zeit gewesen und ganz gleich, wann sie gestorben sind, es ist immer zu früh. Nach dem verflixten Jahr 2016 gibt es auch wieder einige verstorbene Stars 2017 zu beklagen. Das Beileid von GALA.de gilt dabei besonders den Angehörigen, die Abschied nehmen mussten.

Nicht nur berühmte Filmschauspieler oder Musiker, sondern auch ein wegweisender Politiker löst durch seinen Tod große öffentliche Bestürzung aus. Im Januar tritt einer ab, der mit den Worten "Durch Deutschland muss ein Ruck gehen" in die Geschichte der Politik einging: Altbundespräsident Roman Herzog hat unser Land geprägt. Traurig klingt der Blues am 12. Februar, als Jazz-Legende Al Jarreau im Alter von 76 Jahren das zeitliche segnet.

Verstorbene Stars 2017 in Deutschland

Auch die Schauspielwelt der Bundesrepublik muss sich von einigen Stars für immer trennen: Tatort-Star Martin Lüttge wird seinen Fans auf ewig im Gedächtnis bleiben, auch wenn er am 22. Februar nach langem Kampf gegen eine schwere Krankheit starb. Ähnlich erging es auch dem Schauspieler und Gentleman aus Serien wie "Traumschiff" oder "Schwarzwaldklinik" Klaus Wildbolz.

Die Bühne des Lebens wird auch John Hurt nie wieder betreten, der unter anderem als "Mr. Ollivander" in den "Harry Potter"-Filmen mitwirkte. Todesursache: Krebs. Verstorbene Stars 2017 - das sind Solokünstler, die eine große Lücke hinterlassen. Die niemand füllen kann. Viele von ihnen hinterlassen dabei ratlose Familien mit Kindern, deren Schmerz grenzenlos sein muss.  

Mehr zum Thema

Star-News der Woche