Diane Keaton
© Getty Images Diane Keaton

Diane Keaton Einblick in Zeit als Bulimikerin

Diane Keaton hat zugegeben, dass sie während ihrer Essstörung bis zu 20.000 Kalorien am Tag zu sich nahm

Sie hat Details über ihre Krankheit in jungen Jahren verraten: Diane Keaton hat am Freitag (9. Mai) in der "Dr. Oz Show" erzählt, dass sie während ihrer Essstörung bis zu 20.000 Kalorien am Tag zu sich nahm.

Die 68-Jährige litt als junge Frau an Bulimie, heute bezeichnet sie diesen Lebensabschnitt als ihren Tiefpunkt: "In meinen 20ern hatte ich einen absoluten Tiefpunkt. Ich hatte diese übergewichtige Person in mir, die ich aber immer gut verstecken konnte. Ich hatte mich selbst ausgetrickst", gestand die Schauspielerin in der TV-Show. Bis zu 20.000 Kalorien habe sie am Tag zu sich genommen. Sie sei aber sichergegangen, dass das Essen nicht lange im Körper blieb. Dass man eine Sucht nicht so einfach besiegen kann, ist der "Club der Teufelinnen"-Darstellerin bewusst: "Alles, was ich je getan habe, war, meinen Hunger zu stillen", sagte sie. "Ja, ich bin eine Süchtige, aber auf dem Weg der Erholung."

2011 hatte sich die Oscar-Gewinnerin erstmals zu ihrer Essstörung geäußert. In ihrem Buch "Damals Heute" schrieb sie ausführlich über ihr Leben mit der Sucht. Jetzt hat Diane Keaton ihre zweite Biografie "Let's Just Say It Wasn't Pretty" veröffentlicht. Wann das Buch in Deutschland erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.