Diana Ross
© Getty Images Diana Ross

Diana Ross Wird sie Vormund für Jackos Kids?

Michael Jackson hat in seinem Testament Diana Ross als Erziehungsberechtigte für seine Kinder vorgesehen - für den Fall, dass seine Mutter erkrankt oder stirbt

Neuste Entwicklungen bei Michael Jackson: "tmz.com" zitiert aus einem Testament des Weltstars aus dem Jahr 2002, welches Diana Ross als Erziehungsberechtigte für seine Kinder vorsieht.

Vorerst sollen die Kinder Prince I. (12), Paris (11) und Prince II. (7) zu Jacksons Mutter Katherine, doch sollte sie sterben oder nicht in der Lage sein, die Kinder zu erziehen, so wäre es Michael Jacksons ausdrücklicher Wunsch, dass Diana Ross die Vormundschaft übernimmt.

Diana Ross und Michael Jackson kennen sich schon seit über vierzig Jahren, das erste Album der "Jackson 5" hieß schließlich "Diana Ross Presents the Jackson 5". Die 65-Jährige ist sehr erschüttert über den Tod ihres guten Freundes, hat sich jedoch noch nicht zu ihrer potentiellen Mutterrolle geäußert. Aus früheren Beziehungen hat die "Supremes"-Sängerin bereits fünf Kinder, das jüngste wird dieses Jahr volljährig.

In dem erwähnten Testament wird auch das Erbe von Michael Jackson angesprochen, doch dies war offenkundig für Jackson nicht von großer Bedeutung. Es wurde lediglich festgehalten, dass sein Vermögen auf 250 Millionen geschätzt wird und dieses an den Treuhandfonds, den "Michael Jackson Family Trust", geht. Dieser wird von Jacksons Anwalt John Branca, seinem Musikgeschäftsführer John McClain und seinem Bilanzbuchhalter Barry Siegel verwaltet. Aus dem Testament geht klar hervor, dass Michael sich um das Wohlergehen seiner Kinder sorgt und deren Fürsorge sein Hauptinteresse ist. Branca und McClain betonen in einer Pressemitteilung, dass das wichtigste Element aus Michaels Testament sein standhafter Wunsch sei, dass seine Mutter Katherine, der legale Erziehungsberechtigte für seine drei Kinder wird. Sein Vater, der für seine herrische Erziehung schon in Verruf geriet, wird mit keinem Wort erwähnt.

Ob nun Diana Ross oder Katherine Jackson, es bleibt zu hoffen, dass die Kinder in gute Hände kommen und die Erziehungsberechtigten auch selbst lange in der Lage sein werden, sich um die Kleinen zu kümmern.

Update vom 8. Juli 2009:

Diana Ross hat sich nun zum ersten Mal öffentlich zu Michael Jacksons Testament geäußert. In einem Statement, in dem sie unter anderem ihre Abwesenheit bei der Trauerfeier erklärt, verkündet die Sängerin: "Michael wollte, dass ich für seine Kinder da sein werde und ich werde für sie da sein, falls sie mich je brauchen." Das berichtet der "Examiner".

Zuvor gab es bereits Gerüchte, ihre eigenen erwachsenen Kinder hätten sich sehr überrascht über das Testament gezeigt - die Sängerin soll ihre große Aufgabe sehr unvorbereitet getroffen haben. Dianas jüngster Sohn Evan Ross diskutierte mit seiner Freundin das Thema bei P.Diddys "White Party" und erklärte, dass seine Mutter nicht so begeistert war, solch eine große Verantwortung übertragen zu bekommen, berichtet "FoxNews.com".

Ihr eigene Stellungnahme läßt auch jetzt noch offen, ob sie sich tatsächlich vorstellen kann, als Vormund für die Kinder da zu sein oder ob sie ihnen einfach eine gute Freundin sein will. Vorerst bat Diana Ross darum, sich in aller Stille von Michael Jackson, "einer persönlichen Liebe", verabschieden und trauern zu dürfen.

csc