"Der Name der Rose"-Autor: Umberto Eco
© Getty Images Umberto Eco

"Der Name der Rose"-Autor Umberto Eco ist tot

Der italienische Schriftsteller Umberto Eco ist gestorben. Der Autor des Romans "Der Name der Rose" erlag seinem Krebsleiden

Prominente Todesfälle: 28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)
Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
News
68
Um diese Stars trauern wir

Traurige Nachricht für alle Literaturfans: Umberto Eco ist tot. Der italienische Schriftsteller, der mit seinem Roman "Der Name der Rose" bekannt wurde, starb im Alter von 84 Jahren an Krebs.

Er war lange schwer krank

Wie italienische Medien berichten, erlag der Autor am späten Freitagabend (19. Februar) der tückischen Krankheit, gegen die er viele Jahre gekämpft hatte. Umberto Eco war nicht nur der größte Schriftsteller Italiens, sondern auch Sprachwissenschaftler und Philosoph.

Weltweite Berühmtheit erlangte der 1932 in Alessandria geborene Sohn eines Buchhalters mit seinem ersten Roman "Der Name der Rose". Das Werk, das mehrere literarische Genres wie den historischen Krimi in sich vereint, wurde 1986 verfilmt. Bernd Eichinger wirkte als Produzent, Sean Connery und Christian Slater spielten die Hauptrollen.

Umberto Eco hinterlässt seine deutsche Frau Renate Ramge und die beiden gemeinsanen Kinder.