Dennis Quaid
© Wireimage.com Dennis Quaid

Dennis Quaid + Kimberly Quaid Einigung mit der Klinik

Dennis Quaid und seine Ehefrau Kimberly haben sich mit dem Krankenhaus geeinigt, das den neugeborenen Zwillingen des Paares 2007 eine Medikamentenüberdosis verabreicht hatte

Gut ein Jahr ist es her, dass die neugeborenen Zwillinge von Dennis Quaid uns seiner Frau Kimberly durch einen Ärztefehler in Lebensgefahr gerieten: Am "Cedars-Sinai Medical Center" in L.A. wurde den Säuglingen eine zu hohe Dosis des Gerinnungshemmers "Heparin" verabreicht - ein "vermeidbarer und unentschuldbarer Fehler", erklärte damals Michael Landberg, Chef des Krankenhauses.

Wie das "People Magazine" berichtet, haben sich die Eltern des inzwischen einjährigen Thomas Boone und seiner Schwester Zoe Grace nun mit der Klinik geeinigt: Umgerechnet knapp 550.000 Euro Schmerzensgeld sollen sie erhalten.

"Die Übereinkunft ist das Ergebnis intensiver Verhandlungen der beiden Parteien (...)", heißt es in den Papieren, die am Montag dem Obersten Gericht in Los Angeles vorgelegt wurden. "Sie soll allen Beteiligten Zeit, weitere Mühen und das Prozessrisiko ersparen." Unabhängig von der Einigung mit dem "Cedars-Sinai Medical Center" setzen Dennis Quaid und seine Frau die Klage gegen den "Heparin"-Hersteller "Baxter Healthcare Corp" allerdings fort. Dort soll nämlich bei der Etikettierung des Medikaments geschlampt worden sein.

gsc