Dennis Hopper Trauerfeier in New Mexiko

Nach seinem Tod vor fünf Tagen wurde Dennis Hopper am Mittwoch (2. Juni) beigestetzt. Die Beerdigung fand in Ranchos de Taos/New Mexiko statt - ein Örtchen zu dem der Hollywoodstar zu Lebzeiten eine ganz besondere Beziehung hatte

Dennis Hopper, der am vergangenen Samstag (29. Mai) im Alter von 74 Jahren an Prostatakrebs starb, wurde am Mittwoch (2. Juni) beigesetzt. Die Beerdigung fand in Ranchos de Taos/New Mexiko statt. Unter den Trauergästen befanden sich neben zahlreichen Familienmitgliedern auch eine Reihe von Hollywoodstars, wie Jack Nicholson und Val Kilmer. Sie waren damals neben Hopper die Co-Stars in "Easy Rider" und "True Romance".

Warum die Beisetzung gerade in Ranchos de Taos stattfand, hat einen bestimmten Grund: 1969 hatte Hopper dort seinen Film "Easy Rider" gedreht. In den frühen 80er Jahren war er dann sogar nach Taos gezogen und lebte zwölf Jahre in dem Örtchen. Wenige Wochen vor seinem Tod stattete Dennis Hopper Taos dann noch einen letzten Besuch ab. Eine Bewohnerin kann sich genau erinnern: "Er war sehr gut angezogen und sah in seinem langen Mantel und mit seinem Hut wie ein englischer Gentleman aus. Aber er wirkte sehr zerbrechlich und dünn. Er wusste, dass es sein letzter Besuch in Taos war", sagt sie gegenüber "Radaronline.com".

Hopper lässt zahlreiche Freunde, Familienmitglieder und Weggefährten zurück. Der 73-jährige Jack Nicholson erklärte während der Trauerfeier, er habe eine einzigartige Beziehung zu Dennis Hopper: "In gewisser Weise waren wir Seelenverwandte. Ich vermisse ihn wirklich".

aze