Demi Moore
© WireImage.com Demi Moore

Demi Moore Ein Baby mit Ashton, bitte

Demi Moore spricht darüber, wie der Körperkult in Hollywood sie verrückt gemacht hat. Aber eine Schwangerschaft, die würde ihr Körper noch wegstecken - und sie genießen

Demi Moore, die sich 1990 erstmals nackt auf dem Cover der amerikanischen Vanity Fair räkelte, ist keineswegs schüchtern, wenn es um das Zeigen ihres Körpers geht. Dabei war die Schauspielerin zu der Zeit grade kurz vor der Geburt ihrer zweiten Tochter Scout LaRue. Zurückhaltend wurde die 47- jährige Schauspielern in Interviews nur, wenn es darum ging, was sie an ihrem Körper so alles verändert hat. Der britischen "Elle" hat sie nun verraten: "Ja, ich habe etwas machen lassen. Aber nicht in meinem Gesicht. Ich war besessen von meinem Körper. Ich habe versucht, ihn zu dominieren - und das tat ich wirklich. Ich habe ihn zigmal verändert. Er war der Maßstab für meinen eigenen Wert."

Das verheiratete Traumpaar Hollywoods kann sich gemeinsamen Nachwuchs sehr gut vorstellen.
© WireImage.comDas verheiratete Traumpaar Hollywoods kann sich gemeinsamen Nachwuchs sehr gut vorstellen.

Die Ehefrau von Ashton Kutcher hat erst nach langer Zeit geschafft, ihren Körper zu akzeptieren. Das sollte sie auch: Sie und Ashton denken nämlich über ein gemeinsames Baby nach. "Wir reden darüber und es ist etwas, das wir beide wollen. Er ist schon jetzt ein unglaublicher Vater für meine Töchter. Ich habe keinen Zweifel daran, dass, falls ein gemeinsames Baby in unserer Zukunft liegt, das ein weiterer erstaunlicher Teil unserer gemeinsamen Reise werden wird."

Ihre Mutter-Qualitäten wird sie auf jeden Fall bald wieder auf der Leinwand zeigen können: Die amerikanische Schauspielerin soll in dem französischem Film "LOL" von Lisa Azuelos eine Frau namens Anne spielen, deren Tochter Lola (gespielt von Miley Cyrus) sich mitten in der Pubertät befindet. Da hat Demi Moore ja mit ihren drei Teenage-Töchtern schon alles gesehen, was man so ins Drehbuch phantasieren kann.

kvs